Sie sind hier:

Heizölpreise Heizölpreise weiterhin auf attraktivem Preisniveau

|

Ab Januar 2021 muss bei Heizöl mit Aufschlägen gerechnet werden. Grund ist die CO2-Steuer. Aber auch die erhöhte Mehrwertsteuer muss berücksichtigt werden.

Attraktives Preisniveau für Heizöl
Die Liefertermine für eine Heizöllieferung im alten Jahr werden knapp.
Bei den Heizölpreisen lässt sich zum Wochenstart ein Minus in einer Größenordnung von bis zu 0,2 Cent pro Liter erwarten. Die Nachfrage ist über das Wochenende deutlich gesunken. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass die Notierungen in der vergangenen Woche deutlich gestiegen sind. Hinzu kommt, dass die Liefertermine für das alte Jahr knapp werden. Die CO2-Steuer ab dem 1. Januar 2021 wird Heizöl um rund 8 Cent teurer werden lassen. Hinzu kommt die angehobene Mehrwertsteuer ab Januar auf 19 Prozent. Insgesamt werden also rund 9 Cent mehr pro Liter Heizöl fällig. Manche Händler sind inzwischen gezwungen, den Aufschlag von rund 8 Cent pro Liter in den Verkaufspreis einzukalkulieren, falls eine Lieferung noch vor Jahreswechsel nicht mehr sichergestellt werden kann. Ist in Ihrer Region noch eine Heizöllieferung im alten Jahr möglich, sollten Sie Ihre Bestellung möglichst bald aufgeben. In Gebieten, in denen erst im Januar 2021 geliefert werden kann, kann es hingegen sinnvoll sein, noch abzuwarten. Durch eine Heizöl Sammelbestellung kann zudem zusätzlich gespart werden.