Sie sind hier:

Heizölpreise Die Heizölpreise erreichen neuen Tiefpunkt

|

Die Ölpreise rutschen ab. Heizöl ist in der DACH-Region günstiger als angenommen. Bis zum 31.12.2020 kann bei der Heizölbestellung noch gespart werden.

Heizöl neuer Tiefpunkt
Eine Heizöl Sammelbestellung mit den Nachbarn kann den Heizölpreis zusätzlich verringern.
Die Ölpreise fallen um über drei Prozent, der Dezember-Kontrakt für ein Barrel Heizöl liegt bei 37,70 Dollar. Die aktuellen Preise entsprechen dem tiefsten Stand seit Mai. Seit Mitte Oktober sinken die Heizölpreise und verlieren auf Tagesbasis durchschnittlich 0,4 Cent bzw. Rappen je Liter. Die Nachfrage nach Heizöl zieht jedoch nicht stark an, viele Verbraucher warten wohl auf noch günstigere Preise. Heizölkunden sollten allerdings nicht zu lange warten, denn ab dem 1. Januar 2021 gilt die CO2-Steuer. Dann werden 25 Euro pro Tonne CO2 fällig. Bei einer Heizölbestellung macht das rund acht Cent pro Liter aus. Zusätzlich wird die Mehrwertsteuer zum 01.01.2021 wieder auf 19 Prozent angehoben. Das Lieferdatum der Heizölbestellung sollte noch in diesem Jahr liegen, dann können Verbraucher am meisten sparen. Auch eine Heizöl Sammelbestellung kann die Kosten zusätzlich senken.