Sie sind hier:

Energiemarkt Heizen mit Öl und Gas teurer als 2018

|

Die im Jahresmittel rund sechs Prozent teureren Gaskosten und die kühlen Frühlingsmonate führten zu einem Kostenanstieg für Haushalte mit Gasheizung. Das Klimapaket wird zusätzliche Kosten für Verbraucher mit sich bringen.

Heizen mit Gas teurer als im Vorjahr
Heizen mit Gas und Öl war 2018 teurer als im Vorjahr.

Der Heizbedarf ist im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. Während Heizölkunden nur rund zwei Prozent höhere Rechnungen zu begleichen hatten, mussten Haushalte mit Gasheizung 8,3 Prozent mehr zahlen. Dennoch war 2019 das Heizen mit Öl sieben Prozent teurer als das Heizen mit Gas.


Klimapaket trifft Verbraucher

Ab 2021 kommen mit dem beschlossenen Klimapaket der Bundesregierung zusätzliche Kosten auf Verbraucher zu. Pro Tonne CO2 sollen 25 Euro fällig werden, Gaskunden zahlen bei einem Verbrauch von 20.000 kWh 119 Euro zusätzlich. Ein Musterhaushalt mit Ölheizung ist noch stärker betroffen. Hier zahlen Kunden 158 Euro mehr. Bis 2025 wird die Mehrbelastung weiter ansteigen. Wenn wie geplant 55 Euro pro Tonne CO2 veranschlagt werden, würden sich die zusätzlichen Kosten für Gaskunden auf 262 Euro belaufen, bei Heizölkunden auf 347 Euro.

"Weil für Heizöl höhere Emissionen als für Gas veranschlagt werden, kommen auf Verbraucher mit Ölheizung höhere zusätzliche Kosten zu."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24

 

Weitere Nachrichten über Heizöl