Sie sind hier:

Zusatzbeitrag 2018: TK senkt Zusatzbeitrag - Barmer unverändert

München, 20.12.2017 | 14:08 | mst

Zwei weitere große Kassen haben ihren Zusatzbeitrag für 2018 beschlossen: Die Techniker Krankenkasse (TK) senkt den Beitrag leicht, die Barmer lässt ihn unverändert.
 

Stethoskop mit Geldscheinen und VersichertenkarteVersicherte der TK zahlen im kommenden Jahr weniger für den Zusatzbeitrag. Für Versicherte der Barmer ändert sich nichts.
Die Techniker Krankenkasse senkt ihren Zusatzbeitrag wie angekündigt um 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent. Das hat der Verwaltungsrat der Krankenkasse am Mittwoch beschlossen.
 
Die TK rechnet im kommenden Jahr mit Leistungsausgaben von knapp über 26 Milliarden Euro – 6,4 Prozent mehr als 2017. Nach eigenen Angaben hat die Kasse in diesem Jahr rund 252.000 neue Mitglieder gewonnen. Insgesamt hat die TK damit 7,6 Millionen zahlende Mitglieder und über zehn Millionen Versicherte.
 

Barmer verlangt weiterhin 1,1 Prozent

Die Barmer wiederum lässt ihren Zusatzbeitrag unverändert bei 1,1 Prozent. „Die Finanzlage der Barmer ist sehr solide, und so können wir unseren Mitgliedern auch im kommenden Jahr ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bieten“, kommentierte der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Bernd Heinemann, den Entschluss der Kasse.
 
Die Barmer mit 9,4 Millionen Versicherten wird damit im nächsten Jahr mehr verlangen als den durchschnittlichen Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dieser liegt 2018 bei 1,0 Prozent und wird jedes Jahr vom Bundesministerium für Gesundheit beschlossen.
 
Welchen Zusatzbeitrag die Versicherten tatsächlich zahlen müssen, legt allerdings jede Krankenkasse selbst fest. Andere Kassen haben ihren Zusatzbeitrag bereits beschlossen. So hält die Knappschaft ihren Zusatzbeitrag bei 1,3 Prozent stabil.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung