Sie sind hier:

Impfungen: Vier von fünf Deutschen sind für eine Impfpflicht

München, 10.10.2019 | 11:14 | mst

Die Mehrheit der Deutschen ist für eine Impfpflicht. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag von CHECK24. Im Osten Deutschlands fällt die Zustimmung höher aus als im Westen.
 

Arzt trägt Impfung in Impfpass ein.Arzt trägt eine Impfung im Impfpass ein.
Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag von CHECK24. Demnach stimmen 52 Prozent der Aussage „Ich befürworte generell eine Impfpflicht“ voll und ganz zu, weitere 27 Prozent stimmen ihr eher zu.
 
Der Anteil der Befürworter im Osten ist mit 85 Prozent höher als im Westen Deutschlands (77 Prozent). Bei älteren Befragten ab 55 Jahren ist die Zustimmung mit 84 Prozent am höchsten, bei den 18- bis 24-Jährigen gibt es lediglich 71 Prozent Befürworter.

Bildungsabschluss spielt eine Rolle

Auch der Bildungsabschluss spielt eine Rolle. So unterstützen 82 Prozent der Befragten mit einem abgeschlossenen Studium eine Impfpflicht. Bei den Befragten ohne Bildungsabschluss hingegen liegt die Zustimmung bei nur 68 Prozent.
 
Zudem zeigt die Umfrage: Je höher das politische Interesse ist, desto höher fällt im Schnitt auch die Zustimmungsrate für eine Impfpflicht aus.
 
Viele Schutzimpfungen etwa gegen Diphtherie, Tetanus oder Masern übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen als Pflichtleistung. Viele Kassen erstatten auch freiwillig weitere Impfleistungen – zum Beispiel die Grippeimpfung für sämtliche Versicherte oder Reiseimpfungen für den Urlaub.
 
Für die Umfrage wurden im August rund 2.000 Personen online befragt.
 
Weitere Informationen
Pressemitteilung
Tabelle: Zusatzleistungen der Krankenkassen für Impfungen

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung