Sie sind hier:

Gasanbieterwechsel Gasanbieterwechsel selten so lukrativ wie heute

|

Der durchschnittliche Heizölpreis ist seit Januar 2016 um 53 Prozent gestiegen. Im April 2018 kosteten 2.000 Liter Heizöl im Durchschnitt 1.268 Euro – so viel zahlten Verbraucher zuletzt Mitte 2015. Die Gaspreise sind dagegen seit Januar 2016 um acht Prozent gesunken.

Gasflammen
Der Gaspreisindex ist seit 2016 um acht Prozent gesunken.
Der hohe Heizölpreis lässt sich unter anderem auf die sinkende Ölproduktion der OPEC-Staaten zurückführen, die zuletzt sogar noch unter der auferlegten Fördermengenbegrenzung blieb. Gleichzeitig gingen die Lagerbestände in den USA nicht wie erwartet nach oben. Die Konflikte im Nahen Osten lassen zusätzlich die Preise für Rohöl und somit auch für Heizöl anziehen.
 

Gaspreise sinken weiter

Während der Heizölpreis steigt, wird Gas immer günstiger. In den letzten zwei Jahren ist der Gaspreisindex um acht Prozent gesunken. Aktuell zahlen Verbraucher aufgrund der Preisentwicklung weniger für Gas als für Heizöl. 20.000 kWh Gas kosteten im April 2018 im Durchschnitt 1.183 Euro, für eine vergleichbare Menge Heizöl wurden 1.268 Euro fällig.
„Trotz sinkender Gaspreise war der Wechsel selten so lukrativ wie heute“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Verbraucher zahlen bei Alternativanbietern aktuell rund ein Drittel weniger als in der teuren Grundversorgung.“