Sie sind hier:

Energiewende 300 Mainova-Kunden modernisieren ihre Heizung

München, | 08:30 | mwa

Im Rahmen der „Raustauschwochen“ – einer Aktion verschiedener Unternehmen im Energiesektor – haben 300 Kunden des Energieanbieters Mainova ihre Heizanlagen auf moderne Gasbrennwerttechnologie umgestellt. Damit können rund 20.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Moderne Gasheizung mit Brennwertkessel Durch die Umstellung auf eine moderne Gasheizung mit Brennwertkessel werden Kosten und CO2 eingespart.
Während der Ökostrom-Ausbau gut vorangeht, ist im Wärmebereich noch viel zu tun. In vielen Heizungskellern befinden sich jahrzehntealte Heizungen, die aufgrund ihrer hohen CO2-Produktion äußerst schädlich für das Klima sind. Im Hinblick auf die Tatsache, dass in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt 69 Prozent der verbrauchten Energie fürs Heizen benötigt werden, zeigt sich die Dringlichkeit einer Energiewende im Wärmebereich.
 

Moderne Erdgasbrennwertkessel sparen viel CO2 ein

Um die Wärmewende voranzubringen, hat der Energieversorger Mainova während der sogenannten „Raustauschwochen“ die Heizungsumstellung seiner Kunden auf moderne Gasbrennwerttechnologie mit bis zu 1.000 Euro gefördert. Insgesamt 300 Mainova-Kunden beteiligten sich an der Aktion. Über die erwartete Betriebsdauer sparen die neuen Erdgaskessel rund 20.000 Tonnen CO2 ein. Das entspricht den jährlichen Emissionen von 10.000 Mittelklassewagen.


Initiative „Raustauschwochen“ wird 2018 ausgeweitet

Die „Raustauschwochen“ waren eine gemeinsame Initiative von 30 Energieanbietern in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, Heizgeräteherstellern und dem Handwerk. Wie Mainova nun bekanntgab, soll die Aktion nach Ende der Heizperiode 2018 fortgesetzt werden. „ Die Umstellung auf eine effiziente und umweltschonende Wärmeversorgung ist wichtig für das Gelingen der Energiewende“, betont Mainova-Vorstand Norbert Breidenbach. Erdgas als emissionsarmer Brennstoff in Verbindung mit moderner Gerätetechnik trage dazu maßgeblich bei. Die Initiative soll 2018 auf weitere Bundesländer ausgeweitet werden. Mehr Informationen zur klimafreundlichen Erdgas-Brennwerttechnologie erhalten Sie im CHECK24 Ratgeber Heizen mit Erdgas

Weitere Nachrichten über Gas

17.10.2018 | Gaspreise 2019
Kosten für die Nutzung der Gasnetze steigen
Im kommenden Jahr steigen die Entgelte für die Nutzung der Gasnetze deutschlandweit um durchschnittlich ein Prozent. Da sie rund ein Viertel des Gaspreises ausmachen, müssen Verbraucher vor allem im Westen Deutschlands mit Preiserhöhungen rechnen.
11.09.2018 | Energieproduktion
Die Zukunftsaussichten für ein eigenes LNG-Terminal
Verflüssigtes Erdgas könnte ein Rohstoff sein, der in der Zukunft mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Deshalb spricht sich inzwischen sogar die Bundesregierung für den Ausbau der Infrastruktur zum Transport des Gases in Deutschland aus.
10.08.2018 | Ökogas
Power-to-Gas-Anlagen: nicht mehr nur reine Zukunftsmusik
Es lohnt sich für die deutsche Industrie, in Power-to-Gas-Technologien zu investieren. Laut Forschungsbericht des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie können so langfristig Kosten gesenkt werden und Firmen würden sich eine sichere Stellung auf dem internationalen Markt sichern.
30.07.2018 | Ökogas
Wechsel zu Ökogastarif spart durchschnittlich 575 Euro
Vergleiche der 100 größten deutschen Städte zeigen, dass Ökogastarife gegenüber dem Grundversorger bedeutend günstiger sind. Mit einem Wechsel können Familien und Singlehaushalte die jährlichen Kosten für ihren Gasbedarf somit spürbar senken.
23.07.2018 | Gasanbieterwechsel
Verbraucher zahlen bei Alternativanbietern aktuell ein Drittel weniger
CHECK24 hat das Sparpotenzial durch einen Wechsel aus der Gasgrundversorgung zum günstigsten Alternativanbieter in den 100 größten deutschen Städten betrachtet. Das Sparpotenzial für einen Vierpersonenhaushalt ist mit 1.038 Euro in Schwerin am größten.