Sie sind hier:

Stress im Job: Kranke Lkw-Fahrer und fitte Lehrer

München, 23.5.2018 | 14:18 | mst

Lkw-Fahrer sind laut einer Auswertung der Techniker Krankenkasse am häufigsten krank. Lehrer und Beschäftigte in der IT fallen am seltensten aus. Insgesamt ist der Krankenstand im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken.
 

Älterer Lkw-Fahrer sitzt am Steuer seines Lkws.Stressiger Job: Lkw-Fahrer sind am häufigsten krankgeschrieben.
Lkw-Fahrer werden in Deutschland am häufigsten krankgeschrieben. Mit einer durchschnittlichen Fehlzeit von 25,1 Tagen im Jahr 2017 liegen sie an der Spitze aller Beschäftigungsgruppen. Es folgen Arbeitnehmer im Kunststoff- und Holzgewerbe mit 21,9 Tagen. Das zeigt der Gesundheitsreport 2018 der Techniker Krankenkasse (TK). Häufig krank sind demnach auch die Beschäftigten im sozialen Bereich mit 17,2 Fehltagen.
 
Arbeitnehmer in klassischen Schreibtisch-Berufen fehlen laut den Daten der TK am seltensten. Professoren oder Lehrer fehlten nur 9,7 Tage. Selten krank sind zudem Mitarbeiter aus der IT- und Kommunikationsbranche mit 9,9 Tagen.
 

Durchschnittliche Fehlzeit von rund 15 Tagen

Über alle Beschäftigungsgruppen hinweg fehlte im Jahr 2017 ein deutscher Arbeitnehmer 15,1 Tage. Damit ist der Krankenstand im vergangenen Jahr leicht um 0,8 Prozent gesunken. Im Jahr 2016 war die Zahl der Fehltage zum ersten Mal seit langer Zeit rückläufig gewesen – in den Jahren davor stiegen die Fehlzeiten seit 2006 (11,4 Tage) kontinuierlich an.
 
Nach der Auswertung der TK sind die Fehlzeiten wegen psychischer Erkrankungen nach einem Rückgang im Jahr 2016 allerdings wieder um 1,2 Prozent angestiegen. Im Schnitt war jeder Beschäftigte 2,7 Tage wegen einer psychischen Störung krankgeschrieben. Seit 2006 haben sich psychisch bedingte Fehlzeiten damit beinahe verdoppelt.

Aktualisierung: TK Gesundheitsreport 2019

Weitere Nachrichten zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung