Sie sind hier:

Personalmangel in der Pflege: Über 35.000 offene Pflegestellen

München, 26.4.2018 | 11:58 | are

In Altenheimen und Kliniken fehlen mehr als 35.000 Pflegekräfte. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen hervor.

Seniorin im Rollstuhl und Pflegerin schauen aus dem Fenster.In der Pflege herrscht nach wie vor großer Personalmangel. Tausende Pflegestellen sind unbesetzt.
Demnach sind in der Altenpflege bundesweit rund 23.000 Stellen unbesetzt – es fehlen etwa 15.000 Pflegefachkräfte und über 8.000 Pflegehelfer. In der Krankenpflege beläuft sich die Zahl der fehlenden Kräfte auf mehr als 12.000. Die Zahlen stammen aus der aktuellen Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit.

Die Fraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, forderte ein umfassendes Pflege-Sofortprogramm mit je 25.000 zusätzlichen Fachkräftestellen für die Alten- und Krankenpflege. Laut dem Koalitionsvertrag von Union und SPD sind lediglich 8.000 neue Fachkräftestellen in der Altenpflege vorgesehen.
 

20 Arbeitslose für 100 offene Stellen

Laut der Bundesregierung gibt es auf dem Arbeitsmarkt nicht genügend arbeitssuchende Kräfte für die verfügbaren Stellen. Auf 100 offene Stellen in der Altenpflege kommen demnach nur 21 arbeitslose Pflegekräfte.

Der Fachkräftemangel ist je nach Bundesland unterschiedlich groß. Während in Berlin auf 100 zu besetzende Stellen in der Altenpflege 43 arbeitslose Pflegekräfte kommen, sind es in Rheinland-Pfalz und Sachsen lediglich 13.

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeversicherung