Sie sind hier:

Halbjahresbilanz: Fast 20 Prozent mehr Ausgaben für Pflege

München, 24.8.2017 | 10:45 | are

Im ersten Halbjahr 2017 sind die Ausgaben für Pflegeleistungen um rund ein Fünftel gestiegen. Grund dafür ist die Pflegereform, die Anfang des Jahres in Kraft getreten ist. Das geht aus der Halbjahresbilanz der Krankenkasse DAK-Gesundheit hervor. 

Senior geht mit Hilfe einer Pflegerin an einem Rollator.Mit der Pflegereform sind die Ausgaben der gesetzlichen Pflegekassen stark angestiegen.
Demnach hat die DAK-Pflegekasse in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1,7 Milliarden Euro für Pflegeleistungen ihrer Versicherten bezahlt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 1,4 Milliarden Euro – ein Anstieg von 19 Prozent.

Für die ambulante Pflege hat die Kasse nach eigenen Angaben 935 Millionen Euro ausgegeben. Das sind 152 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bei der stationären Pflege gab es einen Anstieg um 111 Millionen Euro. Hier hat die Kasse von Januar bis Juni 2017 rund 721 Millionen Euro übernommen.

Kasse rechnet mit weiter steigenden Ausgaben

Der Grund für die steigenden Ausgaben ist die am 1. Januar 2017 in Kraft getretene Pflegereform. Mit den neu eingeführten Pflegegraden und einem neuen Begutachtungssystem haben mehr Menschen einen Anspruch auf Leistungen ihrer gesetzlichen Pflegeversicherung.

Die Pflegekasse rechnet daher auch für das zweite Halbjahr 2017 mit steigenden Ausgaben. So könnten sich die Leistungsausgaben für das ganze Jahr auf rund 3,53 Milliarden Euro belaufen. Das wären rund 23 Prozent mehr als 2016.

Die DAK-Gesundheit ist eine der größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland.

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeversicherung