Sie sind hier:

SF-Klassen übertragen und übernehmen

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 27.02.2020

Welche Voraussetzungen gibt es?

Eine Übertragung der SF-Klassen ist unter diesen Voraussetzungen möglich:

  • innerhalb der Familie (Großeltern, Eltern, Geschwister, Personen in häuslicher Gemeinschaft)
  • abgebende Person verliert alle SF-Klassen und -Rabatte
  • Empfänger kann nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen, wie er seinen Führerschein hat
  • Empfänger muss zuvor regelmäßig mit dem Auto des Gebers gefahren sein

Was ist noch wichtig?

  • Wurde der Kfz-Versicherungsvertrag des „Gebers” bereits beendet, ist eine Rabattübertragung nur noch innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung des Versicherungsvertrages möglich.
  • Eine Rückübertragung ist grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Jeder Kfz-Versicherer hat seine eigene SF-Rabatttabelle. Der Empfänger hat deshalb nach der Übertragung der SF-Klassen kein Anrecht darauf, Prozente in gleicher Höhe wie der bisherige Eigentümer zu bekommen.

Beide Parteien können jedoch bei verschiedenen Kfz-Versicherern sein.

Wann lohnt sich die Rabattübernahme?

Eine Übernahme von Schadenfreiheitsklassen bietet sich etwa in folgenden Fällen an:

  • Familienmitglieder schaffen das Auto aus Altersgründen ab.
  • Kinder übernehmen einige Jahre nach dem Führerscheinerwerb den Zweitwagen der Familie. In diesem Fall wird ausschließlich die SF-Klasse des Zweitwagens übertragen.

Keine Option für Fahranfänger

Für Fahranfänger ist eine Übernahme von Schadenfreiheitsklassen nicht sinnvoll. Da sie erst kurz den Führerschein haben, dürfen sie keine oder nur sehr wenige SF-Klassen übernehmen.

Wie beantrage ich die SF-Rabattübertragung (TB28)?

Die Übertragung wird vom "Geber" bei dessen Versicherung beantragt. Dafür steht Ihnen unser kostenloses Rabattübertragungsformular zum Download zur Verfügung. Hinweis: Einige Kfz-Versicherer bestehen auf die Verwendung Ihrer eigenen Formulare.

Informationen für die SF-Rabattübertragung (TB28):

  • Fahrzeug- und Vertragsdaten beider Parteien
  • Verzichtserklärung des Gebers
  • Führerschein des Empfängers (Kopie)
  • Erläuterung des Verhältnisses von Geber und Empfänger
  • Ort, Datum, Unterschriften beider Parteien

 

Eine Übertragung von SF-Klassen ist bis zu zwölf Monate nach dem Tod des Inhabers möglich. Dann ist dem Antrag die Sterbeurkunde beizufügen.

Sind diese Informationen hilfreich?

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
4,9 / 5
3.711 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Sie wünschen eine kostenlose Beratung?

Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Experte für Kfz-Versicherung sowie automobilen Entwicklungen im Pkw- und Motorradbereich.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.