CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 12
Ihre persönliche Versicherungsberatung
Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
Sie sind hier:

Kfz-Versicherung beim Testsieger

300 Tarife im Vergleich
eVB sofort online
1-Klick-Kündigungsservice

TÜV Süd
Bis850 €sparen
Ihr letzter Vergleich
  • Fahrzeug
  • Fahrer
  • Schutz
  • Rabatte
Vergleich fortsetzen » neu vergleichen »

Übersicht zur Kfz-Teilkasko

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Teilkasko?

Die Teilkasko ist eine freiwillige Versicherung für Ihren Pkw. Der Kaskoschutz kann zusätzlich zur gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflicht abgeschlossen werden.

Teilkasko und Kfz-Haftpflicht sind zwei unterschiedliche Versicherungsverträge. Sie können diese theoretisch auch bei zwei unterschiedlichen Anbietern abschließen. Besser ist, dies bei einem Kfz-Versicherer im Paket zu machen. Das kommt in der Regel günstiger. Zudem haben Sie im Schadensfall nur einen Ansprechpartner.

Die Beiträge für die Teilkasko richten sich nach:

  • Fahrer
  • Fahrzeugmodell
  • gewünschten zusätzlichen Leistungen

Schadenfreiheitsklassen wie in der Vollkasko gibt es in der Teilkaskoversicherung nicht.

Bei Finanzierung nur Vollkasko

Haben Sie Ihr Auto über Kredit oder Leasing finanziert, schreibt der Kreditgeber während der Laufzeit der Finanzierung eine Vollkaskoversicherung vor. In dieser ist die Teilkasko automatisch mit enthalten.

Das versichert die Teilkasko

In der Teilkasko besteht eine weitgehende Wahlmöglichkeit über den Umfang des Versicherungsschutzes.

  • Grundschutz:
    Wildunfall, Elementarschäden, Diebstahl/Raub, Glasbruch, Brand, Explosion
  • Erweiterter Schutz:
    Tierunfälle aller Art, erweiterte Elementarschäden (auch Muren, Lawinen, etc.), längerer Neuwert- und Kaufwertersatz bei Totalschaden, Marderbiss und Folgeschäden, Leistungen auch bei grober Fahrlässigkeit

Folgende Schäden werden im einzelnen abgedeckt:

Elementarschäden
(Sturmschäden, Hagelschaden, Blitzschlag, Überschwemmung)

Bei Sturmschäden zahlt die Teilkasko, wenn zum Zeitpunkt der Beschädigung mindestens Windstärke 8 (Orkan) geherrscht hat. Die Teilkasko kommt für Schäden durch herabfallende Äste, umstürzende Bäume oder auch herabfallende Dachziegel auf.

Bei Wasserschäden – etwa durch Starkregen – gilt: Plötzlich auftretende Überschwemmungen oder etwa eine unvorhergesehen überflutete Tiefgarage sind Fälle für die Teilkasko.

Brand, Explosion und Kurzschluss

Bei Marderschaden sollten in der Police auch etwaige Folgeschäden wie ein kaputter Motor mit enthalten sein.

Steinschlag/Glasschaden

Bei Steinschlag kommt es darauf an, ob die Windschutzscheibe repariert werden kann oder ausgetauscht werden muss. Bei der wesentlich günstigeren Reparatur verzichten einige Kfz-Versicherer auf eine normalerweise fällige Selbstbeteiligung.

Diebstahl und Raub

Bei Diebstahl sind nur fest mit dem Fahrzeug verbundene Gegenstände wie etwa ein fest verbautes Navi versichert. Dazu kommt noch vorgeschriebene Ausrüstung wie Warndreieck, Verbandskasten und serienmäßiges Werkzeug. In den Policen wird dafür eine Höchstsumme genannt. In den Unterlagen findet sich auch eine Auflistung der versicherten Teile.

Wildschaden

Wildschaden umfasst per Definition nur Zusammenstöße mit Haarwild.
Dazu gehören:

  • Reh- und Rotwild
  • Hasen und Murmeltiere
  • Wisente und Elche
  • Luchse und Füchse
  • Wildschweine
  • Fischotter und Seehunde

Weitere Tiergruppen können zum Teil hinzugebucht werden oder sind gleich generell mit abgedeckt.

 

Abgrenzung Teilkasko/Vollkasko

Die Abgrenzung zwischen Teilkasko und Vollkasko ist teilweise fließend. So deckt die Teilkasko beim Pkw etwa Glasschäden oder Brandstiftung von Unbekannten mit ab.

Wird dabei jedoch mutwillig der Lack zerkratzt, eine Tür eingedellt oder die Antenne abgeknickt, werten die Kfz-Versicherer dies als Vandalismus – was somit ein Fall für die Vollkaskoversicherung ist.

Selbstbeteiligung

Mit der Selbstbeteiligung (auch als Selbstbehalt bezeichnet) können Sie den Tarif in der Kfz-Teilkasko merklich drücken. Damit wollen die Kfz-Versicherer der Abwicklung von Kleinstschäden entgehen.

Den vereinbarten Betrag müssen Sie selbst beisteuern, wenn Sie eine Leistung der Teilkasko in Anspruch nehmen. Natürlich können Sie auch auf einen Selbstbehalt verzichten.

Eine Selbstbeteiligung in Höhe von 150 Euro ist fast schon Standard. Diese Summe tut den meisten Autofahrern finanziell nicht wirklich weh, drückt aber die Prämie deutlich. Möglich sind aber auch 300 Euro.

Üblich sind noch weitere Staffelungen:

  • 500 Euro
  • 1.000 Euro sowie
  • 2.500 Euro (Extremfall)

Die höhere Selbstbeteiligung bringt in der Regel aber nur bedingt mehr Ersparnis. Das Einsparungspotenzial bei 150 Euro Selbstbeteiligung ist prozentual deutlich höher als bei einer Eigenbeteiligung von 300 Euro.

Das wird an diesen Berechnungen deutlich:

VW Polo V (60 PS)

Haftpflicht plus 150 Euro SB: 251 Euro

Haftpflicht plus 300 Euro SB: 244 Euro

Mercedes C-Klasse (163 PS)

Haftpflicht plus 150 Euro SB: 238 Euro

Haftpflicht plus 300 Euro SB: 232 Euro

(Daten – gerundet - bei CHECK24 abgerufen am 28. Juni 2016)

Das zahlt die Teilkasko

Die Teilkasko kommt für unverschuldete Schäden am versicherten Auto auf, die nicht von der Kfz-Haftpflicht abgedeckt sind und die der Fahrzeughalter sonst selbst tragen müsste.

Welchen Betrag die Teilkaskoversicherung im anerkannten Schadensfall auszahlt, hängt davon ab, wie teuer die Reparatur ist. Einen vereinbarten Selbstbehalt müssen Sie als Versicherungsnehmer in jedem Fall selbst beisteuern.

Normalerweise bezahlt die Versicherung die Reparatur komplett. Wenn die Behebung des Schadens teurer kommt als der aktuelle Restwert des Fahrzeugs (das ist bei aufwendigen Lackierarbeiten schnell der Fall), zahlt der Kfz-Versicherer besagten Restwert aus. Wie der Versicherungsnehmer damit umgeht, ist nun seine Sache.

Der Halter kann den Schaden selbst reparieren lassen oder auch nicht. Wichtig ist nur, dass der Pkw fahr- und sicherheitstechnisch in einwandfreiem Zustand ist – sonst darf er nicht mehr auf die Straße.

Versicherer kann Vertrag ablehnen

Melden Sie Ihrem Kfz-Versicherer innerhalb der Laufzeit Ihrer Police zu viele Schäden, kann die Versicherungsgesellschaft einen Folgevertrag in der Teilkasko ablehnen.

Teilkasko kündigen

Die Teilkasko hat eine Laufzeit von zwölf Monaten. Sie können die Police mit einer einmonatigen Kündigungsfrist kündigen.

Beispiel:

Endet der Vertrag etwa am 31. Dezember, so muss Ihre Kündigung spätestens am 30. November ihrem aktuellen Kfz-Versicherer vorliegen.

Bei einem Fahrzeugwechsel (gleich ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen) erlischt die Police automatisch.  

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.