Sie sind hier:

Insassenversicherung sinnvoll?

Lesezeit 1 Min.

Eine Kfz-Insassenversicherung oder Insassenunfallversicherung lohnt sich nicht.

Bei einem Unfall mit einem Pkw in Deutschland sind die Insassen über die Kfz-Haftpflicht für jenen Pkw abgesichert, mit dem der Unfall verursacht worden ist. Das gilt unabhängig vom Unfallszenario.

Selbst wenn der Pkw des Unfallverursachers ohne Versicherungsschutz sein sollte, sind die Insassen abgesichert. In diesem Fall springt ein Fonds aller Kfz-Haftpflichtversicherer ein. 

Einzige Ausnahme ist der Unfallfahrer. Für diesen zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht.

Für den Fahrer greift:

  • eine Fahrerschutzversicherung für den Pkw, mit dem der Unfallfahrer unterwegs war
  • alternativ die private Unfallversicherung des Unfallfahrers

Der Bund der Versicherten führt in seinem Ranking der überflüssigen Policen die Insassenversicherung auf Rang zwei – nach der Sterbegeldversicherung.

Was kostet die Insassenversicherung?

Ab rund 20 Euro im Jahr.

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.