Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
{{ badgeIcon }}

Was bedeutet Fahrerflucht?

aktualisiert am 08.11.2021

Die Fahrerflucht wird auch Unfallflucht genannt. Juristisch wird das Verkehrsdelikt als unerlaubtes Entfernen vom Unfallort bezeichnet (§ 142 Strafgesetzbuch).

Verkehrsunfall – Was muss ich tun?

  • sofort anhalten
  • an der Unfallstelle bleiben
  • ist der geschädigte Halter nicht da – warten (mindestens eine halbe Stunde)
  • Polizei informieren 
  • Mitteilung an eigene Kfz-Haftpflicht machen (Frist 7 Tage)

Es reicht nicht aus, einen Zettel mit seinen Daten an die Windschutzscheibe des geschädigten Autos zu klemmen!

Wann darf ich den Unfallort verlassen?

In diesen Fällen ist ein Verlassen des Unfallortes erlaubt:

  • für die Schadensmeldung bei der nächsten Polizeistelle
  • für die Beseitigung einer durch den Unfall entstandenen Gefahrenquelle
  • wenn Sie und/oder andere Personen verletzt sind
  • wenn nur das eigene Auto beschädigt wurde

Unfallflucht – Welche Strafen gibt es?

Die Strafe für eine Fahrerflucht hängt von der Schwere des Verstoßes ab. Mögliche Konsequenzen sind:

  • Bußgeld
  • Punkte in Flensburg
  • Fahrverbot
  • Entzug der Fahrerlaubnis bis zu sieben Jahre
  • Gefängnisstrafe 

Konsequenzen mit der eigenen Versicherung

Außerdem kann eine Fahrerflucht ernstzunehmende Probleme mit der eigenen Kfz-Versicherung zur Folge haben.

Vertragskündigung: Grundsätzlich kann die Gesellschaft Ihnen wegen eines selbst verursachten Versicherungsschadens aufgrund von Fahrerflucht sofort den Vertrag kündigen.

Regressforderung: Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung kann Sie für geleistete Schadenersatzansprüche an Dritte mit bis zu 5.000 Euro in Regress nehmen.

Haftungsbefreiung: Ihre Teil- oder Vollkaskoversicherung ist bei Fahrerflucht leistungsbefreit. Das heißt, sie kommt für Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug nicht auf.

Gibt es eine Versicherung gegen Fahrerflucht?

Sollten Sie selbst Fahrerflucht begangen haben, gibt es dafür keine Versicherung.

Sind Sie der Geschädigte einer Unfallflucht, bezahlt nur eine Vollkaskoversicherung den Schaden.

Sie bekommen den Schaden ersetzt, sobald die Polizei die Ermittlungen ergebnislos eingestellt hat, der Schuldige also nicht gefunden wurde.

Weitere Definitionen:

Was möchten Sie versichern?
Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung.

CHECK24 Bewertungen

Kfz-Versicherung
5 / 5
11.431 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.