Nur als Hybriden

Lexus bringt den ES nach Deutschland

Foto: Lexus

Toyotas Nobelmarke Lexus hat die inzwischen siebte Generation des ES vorgestellt. Die Oberklassen-Limousine soll ab 2019 erstmals auch in Europa auf den Markt kommen.

Bislang war der Fronttriebler aus Japan den Autokäufern in Asien sowie den USA vorbehalten.

Der Antrieb des Lexus ES ist in dieser Klasse ungewöhnlich. Normalerweise haben die Limousinen hier Hinterradantrieb.

Welche Technik nutzen die Japaner?

Unter der Haube des Lexus ES 300h arbeitet ein Vierzylinder-Benziner mit 2,5 Liter Hubraum, der von einem Elektromodul unterstützt wird.

Die Nickel-Metallhydrid-Batterie – eine etwas angestaubte Akku-Technik - ist unter der Rückbank versteckt. Die Batterie kann aber nur während der Fahrt aufgeladen werden, nicht aber per Kabel an einer Steckdose.

Lexus gibt für den Hybrid-ES einen Normverbrauch von 4,7 Liter auf 100 Kilometer an. Weitere Daten gibt es noch nicht.

Was ist sonst noch bekannt?

Das Cockpit im ES ist auf den Fahrer hin ausgerichtet.

Die wichtigsten Informationen des zentralen Bildschirmes und des Multi-Informations-Display werden per Head-up-Display in den Sichtbereich des Fahrers gespiegelt.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

Ferdinand Porsche 1903 den Hybrid-Antrieb erfunden hat?