Sie sind hier:

Neue DISQ-Studie: Ein Krankenkassenwechsel lohnt sich

München, 28.7.2016 | 14:23 | are

Für gesetzlich Versicherte zahlt sich ein Krankenkassenvergleich aus: Trotz allgemein guter Noten gibt es Unterschiede bei Kosten, Leistungen und Service. Das zeigt eine neue Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv. 

aerztin-sparschweinBei einem Krankenkassenwechsel lässt sich viel Geld sparen
Insgesamt wurden 20 gesetzliche Krankenversicherer untersucht. Und das mit positiven Ergebnissen: So schnitten drei Versicherer mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ ab, 15 erhielten die Note „gut“. Zwei Krankenkassen wurden mit „befriedigend“ bewertet.
 
Neben den Pflichtleistungen bieten die Versicherer viele Extras wie etwa Vorsorgeuntersuchungen, Kostenübernahme von Reiseimpfungen oder finanzielle Zuschüsse für Präventionskurse. Bei Zahnersatz und Naturheilverfahren fallen die Leistungen jedoch etwas dürftiger aus.
 
Auch beim Service sind die Kunden insgesamt zufrieden. Die Kassen bieten eine kompetente Telefonberatung und gute Internetauftritte. Das einzige Defizit fällt beim E-Mail Kontakt auf. Im Schnitt müssten Versicherte demnach rund 42 Stunden auf eine Antwort warten.
 

Zusatzbeiträge schwanken zwischen 0,3 und 1,7 Prozent

Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherungen beträgt 14,6 Prozent. Darüber hinaus erheben alle Kassen einen Zusatzbeitrag, den die Mitglieder alleine schultern müssen. Bei den 20 untersuchten Versicherern schwankt dieser zwischen 0,3 und 1,7 Prozent.
 
Mit einem Wechsel zu einer Kasse mit niedrigem Zusatzbeitrag kann daher deutlich gespart werden. Auch durch Geldprämien im Rahmen von Bonusmodellen oder durch passende Wahltarife lassen sich finanzielle Einsparungen vornehmen.
 

Testsieger ist die AOK Plus

Als Sieger der Studie, mit einem Qualitätsurteil von „sehr gut“, geht die AOK Plus hervor. Sie liegt in fast allen Untersuchungsbereichen an erster Stelle. Die Krankenkasse punktet mit dem niedrigsten Zusatzbeitrag und hoher Servicequalität. Was die freiwilligen Leistungen betrifft, bietet die AOK Plus ein erweitertes Programm zur Krebsvorsorge und Anerkennung verschiedener Naturheilverfahren. Die Kundenzufriedenheit drückt sich laut Studie vor allem hinsichtlich der Transparenz des Unternehmens aus.
 
Platz zwei sichert sich die Techniker Krankenkasse (TK) mit einem ebenfalls sehr guten Gesamtergebnis. Sie bietet zusätzliche häusliche Krankenpflege, Bonusmodelle und Wahltarife zur Kosteneinsparung. Außerdem hat die TK laut DISQ den besten Internetauftritt.
 
Den dritten Rang belegt die SBK Siemens-Betriebskrankenkasse. Zu ihren freiwilligen Leistungen zählen beispielsweise hohe Zuschüsse für Sehhilfen, Kostenerstattungen im sportmedizinischen Bereich und weitere Vorsorgeleistungen. Zudem bietet sie laut Studie den besten telefonischen Service.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung