Sie sind hier:

Klimabilanz Google will CO2-Ausstoß seit Gründung ausgleichen

|

Der Internet-Konzern Google will seine CO2-Emissionen auf Null reduzieren und alle Rechenzentren und Büros mit klimaneutraler Energie versorgen. Zudem hat Konzernchef Sundar Pichai angekündigt, alle bereits ausgestoßenen CO2-Emissionen seit der Gründung 1998 bis 2007 nachträglich auszugleichen.

Google wird komplett CO2-frei
Bis 2030 will Google komplett CO-frei werden.
Seit 2007 weist Google bereits eine CO2-neutrale Klimabilanz auf. Um die CO2-Emissionen seit Firmengründung auszugleichen, will das Unternehmen weltweit an all seinen Standorten CO2-freie Energie kaufen und neue klimaneutrale Technologien vor Ort fördern. Zusätzlich will Google an den Standorten politische Maßnahmen unterstützen, um den Ausbau erneuerbarer Energien vor Ort zu beschleunigen. In den Regionen soll demnach ein Zubau von insgesamt fünf Gigawatt Ökostrom erfolgen. Nicht nur die Google-Rechenzentren und Büros sollen damit versorgt werden, sondern die Städte sollen ebenfalls von dem Strukturwandel profitieren. Zudem versprach Konzernchef Pichai 500 Städten dabei zu helfen, ihre CO2-Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Insgesamt will der Tech-Konzern so bis zum Jahr 2025 mehr als 20.000 neue „grüne“ Jobs schaffen.