Sie sind hier:

Energiewende Olaf Scholz will Verbraucher bei Ökostrom-Umlage entlasten

|

Verbraucher sollen bei der EEG-Umlage (Ökostrom-Umlage) mehr entlastet werden. Deshalb will Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) die EEG-Umlage noch weiter senken. Demnach sollen sich auch Haushalte mit geringem Einkommen Strom aus erneuerbaren Energien leisten können.

Scholz will EEG-Umlage senken
2021 könnte es zur Abschaffung der EEG-Umlage kommen.
In einer Videobotschaft am Nachhaltigkeitstag sprach sich Scholz dafür aus, die Ökostrom-Umlage auf null zu reduzieren. Dies wäre möglich, wenn die Energiewende auf andere Art finanziert würde. Bereits jetzt hat die Bundesregierung die EEG-Umlage 2021 um einige Milliarden Euro gedeckelt, um die Verbraucher vor zu hohen Strompreisen zu schützen. Mit Einnahmen aus der CO2-Steuer und höheren Stromsteuern könnte die Ökostrom-Umlage zukünftig ganz entfallen. Aktuell wird die Reform des Erneuerbaren Energien Gesetz im Bundestag diskutiert. Noch vor Weihnachten will die Regierung zu einem Ergebnis kommen. Die EEG-Umlage wurde 2011 eingeführt und dient bisher als eines der Instrumente zur Finanzierung des Ökostrom-Ausbaus. Die EEG-Reform sieht eine neue Art vor, die Energiewende zu finanzieren.