Sie sind hier:

Energiemarkt Photovoltaik wird weltweit größte Stromerzeugungsquelle

|

Laut einer Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) soll Photovoltaik in den nächsten Jahren weltweit der größte Stromerzeuger werden. Demnach soll die Solarbranche bis 2030 jedes Jahr um 13 Prozent wachsen.

Photovoltaik weltweit größter Stromerzeuger
Photovoltaik wird Wasserkraft überholen.
Das wird laut IEA dazu führen, dass 2030 die installierte Leistung von Photovoltaikanlagen ein Drittel des weltweiten Strombedarfs decken werden. Konkret soll die Stromerzeugung aus Solarenergie von derzeit 664 auf 4.813 Terawattstunden anwachsen. Die Prognose der IEA bescheinigt der Solarbranche eine blühende Zukunft. Sie ist die Technologie, die in den nächsten Jahren am meisten wachsen wird. Wenn die politischen Rahmenbedingungen angepasst und Hürden aus dem Weg geräumt werden, könnte der Zuwachs der Solarenergie sogar noch schneller voranschreiten. Ein großes Plus der Photovoltaik ist, dass sie mittlerweile preiswerter ist als die Energieerzeugung aus Kohle und Gas. Die ersten Regierungen haben das Potenzial der Photovoltaik bereits erkannt und fördern Investitionen in die Photovoltaik-Technologie. Die Internationale Energieagentur prognostiziert, dass Solarenergie die Wasserkraft überholen wird. Grund dafür ist einerseits die preiswerte Technik und andererseits die durch den Klimawandel bedingte zunehmende Trockenheit. Durch die Wasserarmut wird es in Zukunft immer schwerer werden, aus Wasserkraft Ökostrom zu erzeugen.


 

Weitere Nachrichten über Ökostrom

12.01.2021 | Energiewende
Abregelung von Ökostrom-Anlagen kostet Stromkunden Milliarden
Deutschlands Stromnetze werden zeitweise mit zu hohen Strommengen überlastet. Zur Netzregulierung werden Kraftwerke abgeschaltet. Die Entschädigungssummen für die Kraftwerksbetreiber müssen die Stromkunden mittragen.
07.01.2021 | Energiewende
Europäische Energiekonzerne investieren Milliarden in Ökostrom
Viele Energiekonzerne in der EU wollen bis 2030 massiv in Ökostrom investieren. Insgesamt rechnen Energieexperten mit Rekordsummen von bis zu einer Billion Euro. EU-Finanzhilfen machen es möglich.
17.12.2020 | Corona-Jahr
Ökostrom deckt knapp 50 Prozent des Stromverbrauchs
Bedingt durch den Corona-Effekt hat der Ökostrom-Anteil 2020 deutlich zugenommen. 46 Prozent des deutschen Strombedarfs stammten aus erneuerbaren Energien. Bis 2030 soll der Anteil auf 65 Prozent steigen.
11.12.2020 | Klimapolitik
EU verschärft Klimaziel für 2030
Die EU hat ein neues Klimaziel festgelegt. Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen um 55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Bisher hatte die Europäische Union das Ziel einer CO2-Reduzierung um 40 Prozent.
07.12.2020 | Energiewende
Olaf Scholz will Verbraucher bei Ökostrom-Umlage entlasten
Finanzminister Scholz will die EEG-Umlage abschaffen und so die Verbraucher entlasten. Die Bundesregierung will die erneuerbaren Energien unter anderem mit der CO2-Steuer finanzieren. Ein anderes Finanzierungskonzept darf jedoch nicht den Ökostrom-Ausbau verlangsamen.