Sie sind hier:

Strompreise Deutsche Strompreise weltweit am höchsten

|

Im internationalen Vergleich zahlen die Verbraucher in Deutschland die höchsten Strompreise. Mehr als 50 Prozent des Strompreises machen Steuern, Umlagen und Abgaben aus.

 Mehr als 50 Prozent des Strompreises machen Steuern, Umlagen und Abgaben aus.
Mehr als 50 Prozent des Strompreises machen Steuern, Umlagen und Abgaben aus.
Unter den G20-Ländern ist Deutschland das Land mit den teuersten Elektrizitätspreisen. Bei den kaufkraftbereinigten Preisen folgt auf Platz 2 und 3 die Türkei und Italien – mit Strompreisen die rund 10 Cent günstiger sind als die in der Bundesrepublik. Verbraucher in Deutschland müssen einen höheren Anteil ihres verfügbaren Einkommens für Elektrizität aufbringen als Stromverbraucher in anderen wohlhabenden europäischen Ländern. In der Bundesrepublik Deutschland muss für den Jahresverbrauch eines Ein-Personen-Haushalts mit 1500 Kilowattstunden rund 1,2 Prozent der durchschnittlichen Pro-Kopf-Wirtschaftsleistung aufgewendet werden. In beispielsweise Norwegen sind es lediglich 0,2 Prozent. Ohne Kaufkraftbereinigung führt Deutschland die Liste der höchsten Strompreise auch weltweit an. Seit der Jahrtausendwende haben sich die Strompreise verdoppelt. Im nächsten Jahr wird mit einem Anstieg von durchschnittlich sechs Prozent gerechnet. Der Grund für den Anstieg ist die steigende EEG-Umlage. Die Kilowattstunde Strom in der Grundversorgung kostet derzeit rund 32,10 Cent.