Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Strompreis Südliche Länder äußern sich gegen die Spaltung der Strompreiszonen

|

Der Ausbau erneuerbarer Energien ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende in Deutschland. Doch während einige Bundesländer auf Windkraft als zentrales Element setzen, haben andere Länder andere Prioritäten. Um den Ausbau von Windkraft in allen Regionen Deutschlands zu fördern, wird nun die Spaltung der Strompreiszonen in Betracht gezogen.

Windräder
Strompreiszonen: Südliche Bundesländer wehren sich gegen höhere Kosten
Die Bundesregierung plant die Schaffung von unterschiedlichen Strompreiszonen in Abhängigkeit von den Windkraftausbauzielen der einzelnen Bundesländer. Dadurch sollen die Länder im Norden mit hohen Windkraftzielen von niedrigeren Strompreisen profitieren und so den Ausbau der erneuerbaren Energiequellen in diesen Regionen fördern. Die Idee dahinter ist, dass niedrigere Strompreise Investitionen in den Ausbau der Windkraft in diesen Regionen attraktiver machen.

Sechs Bundesländer im Süden und Südwesten Deutschlands haben sich allerdings gegen eine regionale Aufspaltung des Strommarktes in Deutschland ausgesprochen. Diese Aufspaltung würde für sie höhere Strompreise bedeuten als im Norden. Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten von Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen erklärten: "Eine Schwächung der wirtschaftlich starken Länder des Südens und des Westens kann nicht im Interesse der Bundesregierung und auch nicht der norddeutschen Länder sein". Sie betonten, dass eine einheitliche Strompreiszone ein zentraler Ausdruck eines einheitlichen deutschen Wirtschaftsraums sei.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habek hält den Vorschlag der Strompreiszonen für äußerst sinnvoll. Er ist der Meinung, dass auch diejenigen Länder davon profitieren sollten, die sich für den Ausbau erneuerbarer Energien einsetzen. Darüber hinaus glaubt er, dass die Einführung von Strompreiszonen Ländern mit einem geringeren Fokus auf erneuerbare Energien Anreize geben wird, in Zukunft mehr Wert auf diesen Bereich zu legen. Der Grund dafür ist, dass auch sie von den niedrigeren Strompreisen, wie in den nördlichen Bundesländern, profitieren wollen.

Es bleibt abzuwarten, ob die Spaltung der Strompreiszonen tatsächlich umgesetzt wird und wie sich dies auf die Energiewende in Deutschland auswirken wird. In jedem Fall zeigt der Vorschlag jedoch, dass die unterschiedlichen Ziele und Prioritäten der Bundesländer eine Herausforderung für die Energiewende darstellen und dass noch viel Arbeit erforderlich ist, um eine effektive und nachhaltige Energiewende in ganz Deutschland zu erreichen.

 

Weitere Nachrichten über Strom

18.06.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis Mitte Juni 2024
Mitte Juni 2024 sind die Strompreise leicht gestiegen. Dennoch ist ein Anbieterwechsel aktuell besonders lukrativ. Familien können durch einen Wechsel aus der Grundversorgung zu einem günstigeren Anbieter mehrere hundert Euro sparen.
14.06.2024 | Elektroauto
Stromkosten für ein Elektroauto sind deutlich geringer als Spritkosten
Das Laden eines Elektroautos zu Hause ist deutlich günstiger als die Tankkosten für einen Verbrenner: Das Benzin kostet pro Jahr 702 Euro mehr als das Laden des E-Autos.
05.06.2024 | Strompreis
Strompreis im Juni 2024: Bis zu 814 € teurer im Grundversorgungstarif
Die Strompreise in Deutschland variieren stark, je nach Anbieter. Während der durchschnittliche Kilowattstundenpreis bei 36,36 Cent liegt, zahlen Kunden in der Grundversorgung erheblich mehr. Alternativtarife bieten jedoch deutliche Ersparnisse.
29.05.2024 | Strompreise
Wetter beeinflusst Strompreise in Deutschland
Das aktuelle Wetter im Mai hat direkten Einfluss auf die Strompreise auf dem Spotmarkt in Deutschland. Während milde Temperaturen den Heizbedarf senken und somit die Preise stabilisieren, führen schwankende Erträge aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind- und Solarenergie zu kurzfristigen Preisschwankungen.
17.05.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis Mitte Mai 2024
Mitte Mai 2024 sind die Strompreise leicht gesunken. Familien können durch einen Wechsel von der Grundversorgung zu alternativen Anbietern bis zu 811 € jährlich sparen. Ein Vergleich lohnt sich mehr denn je.