Sie sind hier:

Stromkosten Neun Milliarden Euro zu viel für Strom

|

Jährlich zahlen deutsche Haushalte neun Milliarden Euro zu viel für Strom, weil sie keine Energiesparmaßnahmen ergreifen. Durch die Energieverschwendung entstehen nicht nur erhöhte Stromkosten, sondern auch fast 18 Millionen Tonnen CO2.

Stromkosten zu hoch durch Energieverschwendung
Durch Energiesparmaßnahmen können Familien bis zu 570 Euro sparen.

Familien können Stromkosten um 570 Euro senken

Diese Zahlen hat das Online-Portal co2online mit mehreren Forschungsinstituten und Wirtschaftsverbänden ausgewertet. Dazu wurden etwa 226.000 Verbraucher zu ihrem Stromkonsum befragt. Dabei ergaben sich hohe Sparpotenziale. Ein Zweipersonenhaushalt, der Wasser mit Strom erwärmt (Jahresverbrauch: 3.500 kWh) kann zum Beispiel bis zu 400 Euro an Stromkosten sparen und circa 880 kg CO2 vermeiden. Eine vierköpfige Familie (Verbrauch: 5.000 kWh), die keinen Strom für Warmwasser braucht, kann sogar 570 Euro und 1.270 kg CO2 einsparen.


Klimaschutz fängt in den eigenen vier Wänden an

Insgesamt sind die vermeidbaren CO2-Emissionen deutscher Haushalte so hoch wie der jährliche Ausstoß des Braunkohlekraftwerks Weisweiler, das zu den fünf klimaschädlichsten Kraftwerken Europas zählt. Wer also Stromkosten sparen und das Klima schonen will, fängt am besten zu Hause an. "Damit die Energiewende in den eigenen vier Wänden gelingt, muss man sein Sparpotenzial kennen und ausschöpfen." sagt Projektleiter Boris Demrovski.
 

Weitere Nachrichten über Strom

28.09.2020 | Coronakrise
Gastwirte sollen Heizpilze mit Ökostrom betreiben
Die Coronakrise lässt die Diskussion über klimaschädliche Heizpilze wieder aufflammen. Für Herbst und Winter planen viele Städte ihre Heizpilz-Verbote zeitweise wieder aufzuheben. In München beispielsweise sollen die Heizpilze mit Ökostrom betrieben werden.
24.09.2020 | EGG-Reform
Deutschland soll bis 2050 klimaneutral werden
Die EEG-Reform soll den Ökostrom-Ausbau beschleunigen. Fernziel ist die Klimaneutralität bis 2050. Damit der Ausbau nicht zu Lasten der Stromkunden geht, sollen EEG-Umlage und Strompreise sinken.
17.09.2020 | Klimapolitik
Greta Thunberg kritisiert neues EU-Klimaziel
Mit dem neuen EU-Klimaziel soll der CO2-Ausstoß um 55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Für den Vorschlag erntet EU-Kommissionspräsidentin Ursula sowohl von Umweltschützern als auch von Wirtschaftsverbänden Kritik.
10.09.2020 | Energiepolitik
Verbände fordern verbraucherfreundliche EEG-Reform
Der Verbraucherschutzverband (VZBV) und der Umweltverband BUND haben der Bundesregierung ein Forderungspapier zur EEG-Reform vorgelegt. Sie fordern ein verbraucherfreundliches Gesetz, dass den Kleinproduzenten entgegenkommt und die Strompreise klein hält.
03.09.2020 | Elektromobilität
Jeder zehnte Deutsche plant, ein E-Auto zu kaufen
Laut einer aktuellen Umfrage bekunden über 50 Prozent der Deutschen ihr Interesse an einem Elektroauto. Der hohe Kaufpreis spricht jedoch für viele immer noch gegen einen Kauf.