Sie sind hier:

Hohe Strompreise Tausende Fälle von Stromdiebstahl in Deutschland

|

Die Stromrechnung nicht bezahlen und wenn der Strom abgestellt wird, einfach Strom beim Nachbarn klauen? Dies versuchen jährlich tausende sogenannter Stromdiebe. Allein in Mitteldeutschland kam es zuletzt zu rund 800 Fällen pro Jahr, berichtet der MDR.

Stromzähler
Tausende Stromdiebe zapfen jährlich die fremde Stromzähler an.
In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kam es 2017 zu 791 Fällen von Stromdiebstahl, so der Mitteldeutsche Rundfunk. Diese Zahl habe sich in den vergangenen fünf Jahren kaum verändert.
 

Stromdiebstahl bleibt oft unbemerkt

In den allermeisten Fällen haben die Täter vorher ihre Stromrechnung nicht bezahlt und ihnen wurde der Strom abgestellt. Oft wird ein langes Kabel in einen fremden Keller verlegt und damit die Geräte in der eigenen Wohnung betrieben. In bis zu 80 Prozent der Fälle bleibe der Stromdiebstahl unbemerkt, heißt es in dem Bericht des MDR. Denn bei der Übertragung in den Leitungen gehe ohnehin regelmäßig Energie verloren und geringe Schwankungen seien mit eingeplant. Wer jedoch beim Stromdiebstahl erwischt wird, muss mit Geldstrafen oder gar einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.


Wie man bei hohen Strompreisen reagieren kann

Energieversorger stellen Verbrauchern indes nicht ohne weiteres den Strom ab. Wer seine Stromrechnung nicht bezahlt, bekommt zunächst mehrere Mahnungen. Auch dass der Strom letztendlich abgestellt wird, kündigt der Energieanbieter vorher an. Es lohnt sich dann in jedem Fall, die offenen Rechnungen zu begleichen. Wer unter den hohen Strompreisen leidet, hat eventuell auch durch einen Stromanbieter Wechsel Einsparmöglichkeiten von mehreren hundert Euro pro Jahr.