Sie sind hier:

Energiewende Altmaier will Stromkunden weiter entlasten

|

Verbraucher sollen mit einer Senkung der Strompreise entlastet werden, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gestern auf einem Energiegipfel angekündigt hat. Altmaier will in den nächsten fünf Jahren die Ökostrom-Umlage abschaffen.

EEG-Umlage abschaffen
Die Abschaffung der Ökostrom-Umlage könnte Verbraucher um Milliarden entlasten.
Die Energiebranche begrüßt Altmaiers Vorschlag. Demnach habe die Finanzierung des Ökostrom-Ausbaus durch die EEG-Umlage ausgedient. Neue Finanzierungsmöglichkeiten müssen geschaffen werden, um die Wettbewerbsfähigkeit in der Ökostrom-Branche aufrecht zu erhalten. Auch Grünen-Chefin Annalena Baerbock pocht auf die Wettbewerbsfähigkeit der Erneuerbaren. Um die Klimaziele zu erreichen, müsste laut Baerbock zudem der CO2-Preis angehoben werden. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen wäre die Abschaffung der EEG-Umlage besonders positiv, da sie im europäischen Vergleich immer unter zu hohen Strompreisen litten. Die Wettbewerbsbedingungen der Mittelständler würden sich deutlich verbessern. Auch für die Endverbraucher wäre die Abschaffung der Ökostromumlage eine große Erleichterung.
"Durch die Abschaffung der Ökostromumlage könnte die Bundesregierung deutsche Haushalte um rund 9,7 Milliarden Euro entlasten. Soll die Energiewende gelingen, muss Strom nicht nur sauberer werden, sondern auch bezahlbar bleiben."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie CHECK24

 .