Sie sind hier:

Energiemarkt Umzug ohne Stromanbieterwechsel kostet Deutsche Millionen

|

Rund zwei Millionen Haushalte verzichten nach einem Umzug auf einen Stromanbieterwechsel und verschenken dadurch insgesamt rund 145 Millionen Euro pro Jahr. Denn nur jeder dritte Stromkunde wechselt den Stromanbieter, wenn er umzieht.

Stromanbieterwechsel bei Umzug
Bei Umzug eignet sich ein Stromanbieterwechsel besonders.
Noch immer beziehen rund 28 Prozent der Stromkunden in Deutschland ihren Strom vom Grundversorger. Weitere 41 Prozent befinden sich ebenfalls in der Grundversorgung, haben aber einen Sondertarif des Grundversorgers gewählt. Wendet man diese prozentuale Verteilung auf die 2,8 Millionen Haushalte an, die bei einem Umzug ihren Stromanbieter nicht wechseln, zahlen jährlich knapp zwei Millionen Haushalte insgesamt 145 Millionen Euro zu viel für ihren Strom. Diese hohe Summe könnten die Stromkunden einsparen, wenn sie ihren Stromanbieter wechseln würden. So spart beispielsweise ein Vierpersonenhaushalt (Verbrauch: 5.000 kWh p.a.) bei einem Wechsel aus der Grundversorgung aktuell durchschnittlich 198 Euro im Jahr. Auch bei einem Wechsel vom günstigsten Sondertarif des Grundversorgers zu einem Stromtarif eines Alternativversorgers kann der Musterhaushalt 109 Euro im Jahr einsparen.
„Ein Umzug eignet sich besonders für einen Stromanbieterwechsel“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Ein Vierpersonenhaushalt beispielsweise reduziert seine Energiekosten durch einen Wechsel aus der teuren Grundversorgung um rund 200 Euro pro Jahr.“