Sie sind hier:

CHECK24 Studie So lange arbeiten wir für unsere Stromrechnung

|

Rund 22 Tage müssen wir die Begleichung unserer Jahresrechnung für Strom und Gas arbeiten. Damit stellen unsere Strom- und Gaskosten einen größeren Posten der jährlichen Ausgaben einer vierköpfigen Familie dar als etwa diverse Versicherungen.

Stromrechnung
22 Arbeitstage müssen wir für die Begleichung unserer Strom- und Gasrechnung investieren.
Das Vergleichsportal CHECK24 hat berechnet, wieviel ein Vierpersonenhaushalt jährlich für Strom und Gas, Versicherungen, Telekommunikation und Banking aufbringen muss: Strom und Gas kosten uns im Schnitt 2.909 Euro – das sind umgerechnet 22 Arbeitstage. Damit ist die Begleichung der Energiekosten eine der größten finanziellen Belastungen für deutsche Haushalte.

Für Versicherungen (private Haftflicht, KFZ-Versicherung und Schutzbrief, Hausrat, Wohngebäude sowie Risikoleben) bezahlt ein Vierpersonenhaushalt jährlich bis zu 2.718 Euro. Der Hauptverdiener muss dafür 21 Tage arbeiten. Die Kosten für Mobilfunk, Internet und Telefon belaufen sich auf 829 Euro pro Jahr, was sechs Arbeitstagen entspricht. Für Banking müssen wir bis zu 102 Euro aufbrinen (ein Arbeitstag).
 

Acht Arbeitstage kosten einen Single Strom- und Gasrechnung

In einem Einpersonenhaushalt fallen jährlich im Schnitt Energiekosten in der Höhe von 1.100 Euro an. Für den Alleinlebenden bedeutet dies, er arbeitet jährlich acht Tage für die Begleichung seiner Gas- und Stromrechnung. Versicherungen kosten einen Einpersonenhaushalt mit 1.224 Euro sogar noch mehr als Gas und Strom. In Arbeitszeit umgerechnet sind das neun Tage. Bei Telekommunikation und Banking sind die Kosten für einen Einpersonenhaushalt in etwa genauso hoch wie für die vierköpfige Familie. Entsprechend muss auch der Alleinlebende für Mobilfunk, Internet und Telefon sechs Tage, für Banking einen Tag arbeiten.

Wer Energiekosten einsparen möchte, kann durch den Energievergleich sehen, ob er durch den Wechsel des Energieanbieters seine Gas- und Stromrechnung reduzieren kann und damit weniger Arbeitszeit für die Begleichung der Rechnungen investieren muss. Darüber hinaus ist natürlich Strom sparen die beste Art, um Energiekosten zu reduzieren. 

Weitere Nachrichten über Energie

16.06.2020 | Coronakrise
Alternative Energieanbieter sinken im Preis - ein erneuter Wechsel lohnt sich!
Strom, Gas, Heizöl: Die Preise sinken auch durch den Einfluss der Corona-Pandemie. Ein Anbieterwechsel schafft Kostenerleichterung für Verbraucher.
15.04.2020 | Sprachgesteuerter Service
Süwag bietet sprachgesteuerte Assistenz
Seit Anfang 2020 ist die Süwag auf Alexa-fähigen Geräten erreichbar. Mit "Alexa, starte Süwag" wird der Skill aktiviert und es stehen einige hilfreiche Funktionen zur Verfügung.
17.03.2020 | Coronavirus
Energieanbieter verweisen auf Online-Service
Viele Energieanbieter schließen angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus die Kundenberatungszentren oder verkürzen die Öffnungszeiten. Kunden sollen auf den Online-Service zurückgreifen.
10.03.2020 | Energiemarkt
Energiebranche ist bereit für Coronavirus Sars-CoV-2
Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus zieht Folgen für die deutsche Energiewirtschaft nach sich. Es wird versucht, die Ansteckungsrisiken für Stakeholder, Geschäftspartner und Mitarbeiter zu minimieren. Veranstaltungen werden abgesagt und ein Geschäftsreiseverbot für Risikogebiete wurde ausgesprochen.
21.02.2020 | Vergleichsportale
Stiftung Warentest rät von Verivox ab
Stiftung Warentest warnt vor dem Vergleichsportal Verivox. Im Gegensatz zu CHECK24 werden hier nicht zwangsläufig die günstigsten Tarife angezeigt. Zudem empfiehlt Verivox, im Unterschied zu Stiftung Warentest und CHECK24, Tarife mit einer Laufzeit von 24 Monaten.