Sie sind hier:

Oscarnacht 2016: Leonardo DiCaprio warnt vor Klimawandel

|

Beim fünften Anlauf hat es nun endlich geklappt: Leonardo DiCaprio hat den Oscar für den besten Hauptdarsteller bekommen. In seiner Dankesrede wies der engagierte Schauspieler auf die Notwendigkeit hin, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

DiCaprio warnt in der Oscarnacht vor Klimawandel
Oscar-Gewinner DiCaprio warnte in seiner Rede vor dem Klimawandel.
So erwähnte DiCaprio in seiner Rede, dass „The Revenant“ in den südlichsten Gebieten Kanadas und in Argentinien gedreht werden musste, weil es schwierig war im Rekordhitzejahr 2015 in den USA Drehorte mit genügend Schnee zu finden. Der Klimawandel sei demnach eine allgegenwärtige Tatsache.

Des Weiteren bezeichnete er die globale Erwärmung als die größte Bedrohung für die gesamte Spezies Mensch. Zum Schluss der Rede rief er dazu auf, Politiker zu unterstützen, für die der Mensch und nicht die Geldgier im Mittelpunkt steht. Man solle den Planeten nicht als selbstverständlich hinnehmen, schloss der Oscargewinner.

DiCaprio setzt sich bereits seit 1998 mit seiner „Leonardo DiCaprio Foundation“ für den Klimaschutz ein. Unter anderem werden die Spendengelder für erneuerbare Energien, sauberes Trinkwasser und Schutz von Ökosystemen genutzt. Zudem ist DiCaprio UN-Friedensbotschafter und macht sich auch hier für den Umweltschutz stark. Sein neuestes Projekt ist die Verfilmung des Endzeitromans „The Sandcastle Empire“ von Kayla Olson. Die Handlung des Romans spielt im Jahr 2049: Der Klimawandel hat die Welt fest im Griff, die Menschheit hat mit Überschwemmungen und Überbevölkerung zu kämpfen. Der Film soll die Auswirkungen des Klimawandels noch einmal mehr ins Bewusstsein rücken.