Sie sind hier:
  • Startseite »
  • Strom & Gas »
  • News »
  • Kennzeichnung von Elektrogeräten: Neue Energieeffizienzklasse für Kühlschrank und Co.

Kennzeichnung von Elektrogeräten Neue Energieeffizienzklasse für Kühlschrank und Co.

|

Heute tritt die neue Rahmenverordnung der EU-Kommission zu den Energieeffizienzlabeln in Kraft. Künftig soll es nur noch die Effizienzklassen A bis G geben. Pluszeichen sind nicht mehr zugelassen.

Neue Energieeffizienzklasse für Kühlschrank und andere Elektrogeräte
Ab 2020 soll es nur noch Kühlschränke und andere Geräte der Energieeffizienzklassen A bis G geben.
Aufgrund technischer Fortschritte mussten für die bestehenden Effizienzklassen immer mehr Zusatzzeichen eingeführt werden. Wenige Jahre nach der Einführung der Klassen kamen effizientere Geräte auf den Markt, die dann mit Klassen wie A+ oder A+++ gekennzeichnet wurden. Diese zusätzlichen Bezeichnungen, die für einzelne Geräte sehr unterschiedlich sind, haben dazu geführt, dass die Klarheit der Kennzeichnung zum Teil verloren gegangen ist.
 

Energieeffizienzklasse A bleibt frei

Darauf hat die EU-Kommission nun reagiert. Die Pluszeichen soll es künftig nicht mehr geben, stattdessen werden bis Januar 2019 detaillierte technische Anforderungen für die Klassen A bis G ausgearbeitet. Anfang 2020 kommen dann erste Geräte mit dem neuen Effizienzlabel auf dem Markt. Das Besondere: Zunächst wird es keine Geräte der Energieeffizienzklasse A geben, bei bestimmten Produkten wird auch die Klasse B erst einmal frei bleiben. Diese Effizienzlabel sind für noch effizientere Geräte reserviert, die der technische Fortschritt in Zukunft mit sich bringen wird. So soll vermieden werden, dass wieder nach wenigen Jahren Zusatzzeichen eingeführt werden müssen.


Für welche Geräte gelten die neuen Effizienzlabel?

Die neuen Effizienzlabel werden zunächst für Kühlschränke, Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Fernseher sowie Lampen und Leuchten gelten. Die bekannte Farbskala von Dunkelgrün bis rot wird sich nicht ändern.  

Weitere Nachrichten über Energie

17.03.2020 | Coronavirus
Energieanbieter verweisen auf Online-Service
Viele Energieanbieter schließen angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus die Kundenberatungszentren oder verkürzen die Öffnungszeiten. Kunden sollen auf den Online-Service zurückgreifen.
10.03.2020 | Energiemarkt
Energiebranche ist bereit für Coronavirus Sars-CoV-2
Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus zieht Folgen für die deutsche Energiewirtschaft nach sich. Es wird versucht, die Ansteckungsrisiken für Stakeholder, Geschäftspartner und Mitarbeiter zu minimieren. Veranstaltungen werden abgesagt und ein Geschäftsreiseverbot für Risikogebiete wurde ausgesprochen.
21.02.2020 | Vergleichsportale
Stiftung Warentest rät von Verivox ab
Stiftung Warentest warnt vor dem Vergleichsportal Verivox. Im Gegensatz zu CHECK24 werden hier nicht zwangsläufig die günstigsten Tarife angezeigt. Zudem empfiehlt Verivox, im Unterschied zu Stiftung Warentest und CHECK24, Tarife mit einer Laufzeit von 24 Monaten.
20.01.2020 | Energiewende
CO2-Einsparung durch E-Mobilität reicht nicht
Die CO2-Einsparung im Verkehrssektor kann nur mit der Entwicklung neuer Treibstoffe gelingen, denn der Ausbau der E-Mobilität reicht nicht, wie eine neue Analyse zeigt.
06.12.2019 | Vergleichsportale
DtGV kürt CHECK24 zum besten Energievergleichsportal
Der Energievergleich von CHECK24 wurde in einem Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien zum Gesamtsieger gekürt. Untersucht wurden unter anderem die Kategorien Nutzerfreundlichkeit und Kundendienst.