Sie sind hier:

Energiemarkt Nach nur zwölf Monaten: Telekom stoppt vorläufig Stromvertrieb

|

Vor einem Jahr versuchte sich die Deutsche Telekom auf dem Energiemarkt. Nun erklärt das Unternehmen die Testphase mit einer zwölfmonatigen Preisgarantie als beendet und zieht sich vorerst vom Markt zurück.

Ein Strommast von unten fotografiert vor blauem Himmel
Grund für den Einstieg in den Energiemarkt war eine Erweiterung des Angebots.
Der Einstieg in den Energiemarkt erfolgte, um Telekom-Kunden eine Erweiterung des Angebots mit sinnvoller Alternative zu Smart-Home-Lösungen anzubieten. Innerhalb der einjährigen Testphase arbeitete das Unternehmen nicht gewinnorientiert. Erst später, so eine Unternehmenssprecherin, sollte sich ein Geschäftsfeld entwickeln, mit dem Gewinne generiert werden könnten. Um die Telekom-Kunden mit Energie versorgen zu können, ging das Unternehmen eine Kooperation mit der BMW- und Viessmann-Tochter Digital Energy Solutions als Energielieferant ein. Die bisher 25 Millionen Vertragskunden sollten für das neue Geschäftsmodell mit einer zwölfmonatigen Preisgarantie überzeugt werden. Zudem setzte die Telekom auf das stets entgegengebracht Vertrauen sowie eine hohe technische Kompetenz. 

Die Zukunft des von der Telekom angebotenen Stroms

Nach dem Abschluss der Testphase erklärt die Deutsche Telekom nun, dass keine neuen Kunden mehr für den Stromvertrieb aufgenommen werden. In den folgenden Monaten werden alle Optionen dahingehend geprüft, inwiefern sich der Energiemarkt der Zukunft für das Unternehmen rentabel gestalten lässt. Das Geschäftsmodell soll allerdings mit einer von der Geschäftsleitung überarbeiteten Preisstruktur fortgeführt werden, sodass in absehbarer Zeit auch Neukunden wieder auf den Strom der Telekom zurückgreifen können.

Weitere Nachrichten über Energie

17.03.2020 | Coronavirus
Energieanbieter verweisen auf Online-Service
Viele Energieanbieter schließen angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus die Kundenberatungszentren oder verkürzen die Öffnungszeiten. Kunden sollen auf den Online-Service zurückgreifen.
10.03.2020 | Energiemarkt
Energiebranche ist bereit für Coronavirus Sars-CoV-2
Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus zieht Folgen für die deutsche Energiewirtschaft nach sich. Es wird versucht, die Ansteckungsrisiken für Stakeholder, Geschäftspartner und Mitarbeiter zu minimieren. Veranstaltungen werden abgesagt und ein Geschäftsreiseverbot für Risikogebiete wurde ausgesprochen.
21.02.2020 | Vergleichsportale
Stiftung Warentest rät von Verivox ab
Stiftung Warentest warnt vor dem Vergleichsportal Verivox. Im Gegensatz zu CHECK24 werden hier nicht zwangsläufig die günstigsten Tarife angezeigt. Zudem empfiehlt Verivox, im Unterschied zu Stiftung Warentest und CHECK24, Tarife mit einer Laufzeit von 24 Monaten.
20.01.2020 | Energiewende
CO2-Einsparung durch E-Mobilität reicht nicht
Die CO2-Einsparung im Verkehrssektor kann nur mit der Entwicklung neuer Treibstoffe gelingen, denn der Ausbau der E-Mobilität reicht nicht, wie eine neue Analyse zeigt.
06.12.2019 | Vergleichsportale
DtGV kürt CHECK24 zum besten Energievergleichsportal
Der Energievergleich von CHECK24 wurde in einem Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien zum Gesamtsieger gekürt. Untersucht wurden unter anderem die Kategorien Nutzerfreundlichkeit und Kundendienst.