CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 44
Ihre persönliche Versicherungsberatung
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Sie sind hier:

BundesfinanzhofBetriebliche Gartenparty von der Steuer absetzbar

München, | 15:42 |

Eine betriebliche Gartenparty kann unter Umständen von der Steuer abgesetzt werden. So lautet das am Mittwoch veröffentlichte Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH). Die Absetzbarkeit ist jedoch an bestimmte Voraussetzungen geknüpft und muss im Einzelfall entschieden werden.

Urteil BFH: Betriebliche "Herrenabende" fallen nicht grundsätzlich unter das steuerliche Abzugsverbot.
Eine Münchner Rechtsanwaltskanzlei hatte eine Gartenparty für rund 300 Gäste veranstaltet. Die Kosten lagen bei ungefähr 22.800 Euro. Diese wollte die Kanzlei als gewinnmindernde Maßnahme von der Steuer absetzen.

Das Finanzamt sowie das zuständige Finanzgericht lehnten den Antrag ab. Die Begründung: Laut dem Einkommenssteuergesetz würden „Aufwendungen für Jagd oder Fischerei, für Segeljachten oder Motorjachten sowie für ähnliche Zwecke“ den Gewinn nicht mindern dürfen. Dementsprechend sei die Gartenparty nicht als solche Maßnahme anzusehen.

Dem widersprachen die Richter des BFH. Man könne nicht pauschal davon ausgehen, dass jede Gartenparty prinzipiell unter diese Definition fiele. Vielmehr müsse im Einzelfall geprüft werden, ob die betreffende Firma im Zuge dessen Geld für „überflüssige und unangemessene Unterhaltung und Repräsentation“ ausgegeben habe. Dafür habe jedoch der Nachweis gefehlt.

Das Urteil wurde aufgehoben und der Fall an das zuständige Finanzgericht zur Prüfung zurückverwiesen.
 
CHECK24 Social Media

Weitere Nachrichten über Rechtsschutzversicherung