Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 46 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 46

Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
phv@check24.de

Sie sind hier:

Verzögerter Abflug: Drohne behindert Rettungshubschrauber

München, 8.11.2017 | 09:29 | kro

In der Gemeinde Bandelin in Mecklenburg-Vorpommern hat eine Drohne den Start eines Rettungshubschraubers behindert. Die Maschine konnte erst mit mehreren Minuten Verzögerung starten.

Hubschrauber am BodenEine Drohne hat den Start eines Rettungshubschraubers verzögert.
Medienberichten zufolge hatte ein Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung gerade einen Einsatz beendet, als die Leitstelle zu einem weiteren Notfall rief. In etwa zehn Metern Höhe kreiste jedoch eine Drohne über den Rotorblättern, sodass der Helikopter nicht gleich abheben konnte. Nach Angaben des Piloten war die Ankunft am nächsten Einsatz dadurch um vier Minuten verzögert.

Der Drohnenpilot wurde ermittelt und Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr erstattet. Eine Anzeige wegen Gefährdung eines Rettungseinsatzes kann noch hinzukommen.

Gemäß der Luftverkehrsordnung ist der Betrieb von unbemannten Flugobjekten an Einsatzorten von Rettungskräften eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.
CHECK24 Social Media

Weitere Nachrichten zum Thema Privathaftpflicht