Sie sind hier:

Drohnen-Studie: Flugmodelle gefährden den Luftverkehr

München, 28.7.2017 | 17:12 | kro

Drohnen bergen ein hohes Gefahrenpotenzial für den Luftverkehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der British Airline Pilots Association, über die deren deutsche Schwestervereinigung – die Vereinigung Cockpit e.V. – berichtet.

Drohne am FlugzeugfensterDrohnen gefährden laut der Studie den Luftverkehr.
Für die unabhängige Untersuchung haben die britischen Studienautoren verschiedene Drohnen-Typen mit Cockpitscheiben kollidieren lassen. Das Ergebnis: Bereits kleine und leichte Drohnen können große Schäden an Flugzeugen und Helikoptern – bei letzteren auch an den Heckrotoren – verursachen.

Zwar sind die Cockpitscheiben von Verkehrsflugzeugen widerstandsfähig, jedoch können auch diese unter bestimmten Umständen von einer Drohne zerstört werden. Zudem hat die Studie ergeben, dass Drohnen bei gleicher Geschwindigkeit mehr Schäden als Vögel anrichten können.

Umso wichtiger ist es aus Sicht der Vereinigung Cockpit, dass sich Besitzer von Drohnen an die Vorgaben der Drohnen-Verordnung halten. Vielen privaten Nutzern seien die Gefahren überhaupt nicht bekannt. "Die Nutzung von Drohnen darf nicht zu einer Absenkung des Sicherheitsniveaus in der Luftfahrt führen", betont Sprecher Markus Wahl.

Weitere Nachrichten zum Thema Privathaftpflicht