Sie sind hier:

PKV-Verband: Betriebliche Krankenversicherung wächst weiter

München, 10.1.2020 | 16:27 | mst

Aktuelle Zahlen des PKV-Verbands zeigen: Immer mehr Firmen bieten ihren Mitarbeitern eine betriebliche Krankenversicherung an. Für den Verband ist der Fachkräftemangel ein wichtiger Grund für das Wachstum.
 

Angestellte im GroßraumbüroAngestellte im Großraumbüro: Wer eine betriebliche Krankenversicherung hat, kann Beiträge bis zu 44 Euro im Monat steuer- und sozialabgabenfrei erhalten.
Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) ist weiter auf dem Vormarsch. Nach Angaben des Verbands der Privaten Krankenversicherung hatten Ende 2019 rund 10.200 Unternehmen ihren Mitarbeitern einen Versicherungsschutz über die Firma angeboten.
 
Damit ist die Zahl der Betriebe im Vergleich zu 2018 um ein Drittel (32 Prozent) gestiegen. Insgesamt profitierten 820.000 Beschäftigte von einer betrieblichen Krankenversicherung (plus acht Prozent).
 
Für den PKV-Verband ist der anhaltende Fachkräftemangel auf dem Arbeitsmarkt einer der wesentlichen Gründe für die zunehmende Verbreitung. „Die betriebliche Krankenversicherung bietet einen Vorteil im Wettbewerb um die besten Köpfe und hilft dabei, qualifizierte Mitarbeiter längerfristig an das Unternehmen zu binden“, sagte Florian Reuther, Direktor des PKV-Verbands.

Auch Pflegerisiko lässt sich über die Firma absichern

Für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber sei die bKV eine Win-Win-Situation. Auch das Pflegerisiko lasse sich mit einer betrieblichen Pflegezusatzversicherung über die Firma absichern, erklärte Reuther.
 
Mit einer betrieblichen Krankenversicherung erhalten Mitarbeiter einen Versicherungsschutz, der die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung ergänzt. So können etwa höhere Leistungen bei Zahnersatz oder spezielle Leistungen bei einem Krankenhausaufenthalt vereinbart werden.
 
Zahlt der Arbeitgeber Versicherungsbeiträge bis zu einer Höhe von 44 Euro im Monat, sind diese seit diesem Jahr zudem steuer- und sozialabgabenfrei. Der Arbeitnehmer muss dann selbst keinerlei Abgaben entrichten.

Weitere Nachrichten zum Thema Private Krankenversicherung