Sie sind hier:

Pflegereform: Ausgaben der Pflegeversicherung steigen rasant

München, 25.9.2017 | 11:23 | mst

Die Ausgaben der gesetzlichen Pflegeversicherung steigen seit der jüngsten Reform rasant an. Das zeigen aktuelle Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums, über die der Spiegel berichtet.
 

Älterer Mann im Rollstuhl - Eine Frau legt Hand auf den RückenSeit der Pflegereform haben deutlich mehr Menschen Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse.
Danach sind die Ausgaben im ersten Halbjahr 2017 auf 17 Milliarden Euro angestiegen – ein Plus von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2016 hatte die gesetzliche Pflegeversicherung noch 13,9 Milliarden Euro ausgegeben.
 
Seit der jüngsten Pflegereform erhalten deutlich mehr Menschen Leistungen von der gesetzlichen Pflegeversicherung. Vor allem Demenzkranke haben mehr Ansprüche als früher. Gleichzeitig stieg der Beitragssatz auf 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens (Kinderlose: 2,8 Prozent).
 

Seit Jahresbeginn 350.000 mehr Pflegebedürftige

Die Bundesregierung hatte erst vor kurzem mitgeteilt, dass seit Jahresbeginn 350.000 mehr Menschen Leistungen von der Pflegeversicherung beziehen. Die Zahl ist in den ersten sechs Monaten um 13 Prozent auf insgesamt 3,1 Millionen Pflegebedürftige gestiegen. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sieht den Anstieg der Leistungen als Erfolg der Pflegereform an.

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeversicherung