Sie sind hier:

Pflege im Alter: Fast jeder zweite Deutsche fürchtet sich vor Pflegebedürftigkeit

München, 9.9.2019 | 11:42 | mst

Viele Deutsche haben laut einer aktuellen Studie Angst vor einer Pflegebedürftigkeit im Alter. Diese Sorge rangiert noch vor der Angst, schwer zu erkranken.

Senior sitzt mit junger Frau an einem FensterPflegebedürftig im Alter sein - davor haben viele Deutsche Angst.
Fast jeder zweite Deutsche fürchtet sich davor, im Alter pflegebedürftig zu werden. Das geht aus der aktuellen Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“ der R+V Versicherung hervor. Zwar hat sich der Anteil der Bundesbürger mit solchen Ängsten um sieben Prozentpunkte verringert, liegt aber immer noch bei 45 Prozent.

Dabei sorgen sich Frauen mit 49 Prozent etwas mehr um eine Pflegebedürftigkeit im Alter als Männer (40 Prozent). Insgesamt landet die Angst vor Pflegebedürftigkeit auf Platz sieben: Hinter politischen Themen wie der Angst vor Überforderung des Staats durch Flüchtlinge oder den Folgen der Trump-Politik, aber deutlich vor der Angst um die eigene Gesundheit.
 
Nur etwa jeder Dritte (35 Prozent) sorgt sich nämlich davor, selbst schwer zu erkranken.

Insgesamt haben die Deutschen weniger Ängste

Insgesamt haben die Deutschen weniger Ängste als noch im Vorjahr. Der von der R+V Versicherung berechnete Angstindex – der Durchschnittswert aller abgefragten Ängste – sank im Vergleich zum Vorjahr von 47 auf 39 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 1994.

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeversicherung