Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Hunde in der Stadt: Die hundefreundlichsten Städte der Welt

München, 3.5.2021 | 10:10 | dmi

Mehr als zehn Millionen Menschen in Deutschland halten mindestens einen Hund in ihrem Haushalt. Damit sind die Vierbeiner hinter Katzen die beliebtesten Haustiere Deutschlands – weltweit stehen sie sogar an erster Stelle. Die 50 hundefreundlichsten Städte der Welt hat der Digitalversicherer COYA gesucht.

Hund steht auf dem BürgersteigMehrere deutsche Städte fallen in die Top 50 der hundefreundlichsten Städte.
Als Indikatoren für die Wertschätzung von Hunden dienten die Anzahl der Hunde, Tierhandlungen sowie Tierärzte in den einzelnen Städten. Außerdem wurde die Hundefreundlichkeit von Hotels, Restaurants sowie Parks untersucht.

Weitere Faktoren waren die Lebenshaltungskosten der Hunde, die geschätzte Anzahl der ausgesetzten Vierbeiner, das Einsammeln des Hundekots durch die Tierhalter sowie Bußgelder für nicht beseitigten Kot.
 

Hamburg unter den Top 5

Gleich zehn deutsche Städte haben es in die internationalen Top 50 geschafft. Angeführt werden sie von Hamburg auf Platz fünf. Diese gute Platzierung ist vor allem auf die hohe Anzahl von Hunden pro 1.000 Einwohner (110 Hunde), viele hundefreundliche Hotels und Parks sowie die verantwortungsvolle Beseitigung der Hinterlassenschaften der Vierbeiner durch die Besitzer zurückzuführen. Neben Hamburg sind auch München (Platz 14) und Berlin (Platz 17) unter den ersten 20. Die letztplatzierte deutsche Stadt ist Leipzig auf Rang 42, was besonders an wenigen Hundeparks, dem häufigen Liegenlassen von Hundekot sowie geringen Bußgeldern für letzteres liegt.
Das internationale Ranking führen mit San Francisco und Seattle zwei Städte aus den USA an. Den letzten Platz belegt Singapur – weit abgeschlagen vom vorletzten Rang Tokio.
 

Nur geringe Bußgelder für liegengebliebenen Hundekot in Deutschland

In Deutschland wird das Nicht-Aufsammeln des Hundekots kaum mit Bußgeldern belegt. Hier liegen mit Münster, Köln und Leipzig gleich drei deutsche Städte auf den letzten Plätzen. Vorreiter sind hingegen Madrid, Singapur und Barcelona. Lassen Hundehalter in Madrid den Kot ihres Vierbeiners auf der Straße oder in Parks liegen, kostet das bis zu 1.500 Euro.
 

München ist die teuerste deutsche Hundestadt – Zürich im internationalen Vergleich

Vergleicht man die Kosten für die Haltung eines Hundes innerhalb Deutschlands, ist München mit 13.564 Euro über die gesamte Lebenszeit des Vierbeiners mit Abstand am teuersten. Darauf folgen Frankfurt am Main mit etwa 13.033 Euro sowie Dresden mit 12.977 Euro. Im internationalen Vergleich liegen die teuersten deutschen Städte damit allerdings noch im unteren Drittel (Platz 31, 24 und 35). Sechs deutsche Städte gehören sogar zu den zehn günstigsten. In Bremen betragen die Lebenshaltungskosten nur etwa 11.408 Euro. Verglichen mit der teuersten Stadt im weltweiten Vergleich, Zürich, in der die Haltung eines Hundes rund 28.946 Euro kostet, ist die Hundehaltung in Deutschland günstig.
 

Die besten Städte für Ausflüge mit Hund 

Wer in Deutschland gerne seinen Vierbeiner ins Restaurant mitnehmen möchte, kann das am besten in Frankfurt am Main, Berlin oder Hamburg. Für Reisen mit Hund sind vor allem Helsinki, Graz und Leipzig zu empfehlen. In diesen Städten stehen die meisten hundefreundlichen Hotels. Dublin, Sydney und Tokio verfügen hingegen über wenige für Hunde geeignete Hotels und sind daher schwieriger mit Hunden zu bereisen.

Weitere Nachrichten zum Thema Hundehaftpflicht