Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Heizstrom CO2-neutral heizen

|

Im Jahr 2020 wurden rund 30 000 Einfamilienhäuser mit einer Wärmepumpe nachgerüstet. In bestehenden Mehrparteienhäusern hingegen ist die Anzahl sehr überschaubar. Dort ist die Nachrüstung einer Wärmepumpe komplizierter.

CO2 neutral heizen
Der klimagerechte Umbau der Wärmeversorgung ist teuer aber lohnt sich langfristig, auch finanziell.
Bei manchen Gebäuden ist auch eine Kombination aus Wärmepumpe und Gaskessel möglich. Die Gasheizung übernimmt an besonders kalten Tagen, wenn die Wärmepumpe nicht mehr effizient arbeitet. Wenn die Gasversorgung auf Ökogas umgestellt wird und der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt, ist die Wärmeerzeugung CO2-neutral. Der klimagerechte Umbau der Wärmeversorgung ist meist sehr kostspielig, kann sich aber langfristig lohnen. Die Stromkosten für eine Wärmepumpe sind in der Regel geringer als die Heizkosten, die beispielsweise mit Erdgas oder Heizöl anfallen. Wärmepumpen sind sehr energieeffizient und verbrauchen besonders im Vergleich zu Nachtspeicherheizungen sehr wenig Strom. Die Anschaffungskosten für eine Wärmepumpe rechnen sich vor allem, wenn man einen speziellen Wärmepumpentarif in Anspruch nimmt. Mit einem Vergleich für Wärmepumpenstrom können Sie günstige Tarife finden und jährlich bis zu 500 Euro sparen.