Sie sind hier:

Heizölpreise Heizölpreise sinken leicht

|

Gestern sind die Heizölpreise in Deutschland vielerorts leicht gesunken. Und auch heute wird mit kleinen Abschlägen gerechnet.

Heizölpreise sinken leicht
Die derzeit kalten Temperaturen sorgen für eine leicht gestiegene Nachfrage nach Heizöl.
Momentan stehen die April-Kontrakte der Ölsorte "Brent" bei 61,15 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet 58,40 Dollar. Der Euro wird am heutigen Morgen zu Kursen um 1,2130 US-Dollar gehandelt. Die Heizölpreise starten nur leicht schwächer und wenig verändert in den heutigen Handelstag. Es wird ein Minus von bis zu 0,3 Cent pro Liter Heizöl erwartet. Die Kältewelle hat sich inzwischen in allen Teilen des Landes ausgebreitet und hat für eine etwas belebtere Heizölnachfrage gesorgt. Ein Bestellungsboom ist allerdings noch nicht in Sicht. Die Lieferzeiten bleiben deswegen weiterhin kurz. Von einem Boom ist der Markt aber weit entfernt. Wer bald Heizöl bestellen muss und es jetzt tut, der kann weiter steigende Preise vermeiden. Noch mehr können Heizölkunden von einer Heizöl Sammelbestellung profitieren.