Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Heizölpreise Heizkosten steigen deutlich

|

Der April 2021 war so kalt wie in den letzten 40 Jahren nicht. Die Heizkosten für Verbraucher*innen mit Ölheizung sind deutlich gestiegen.

Heizkosten steigen
Der April 2021 war so kalt wie in den vergangen 40 Jahren nicht.
Der April 2021 war so kalt wie in den letzten 40 Jahren nicht. Verbraucher*innen mussten 50 Prozent mehr Energie für das Heizen aufwenden als im Vorjahresmonat. Ein Musterhaushalt mit Gasheizung zahlte im April 2021 54 Euro mehr als im Vorjahr. Ein Haushalt mit Ölheizung musste hingegen 61 Euro mehr für das Heizen zahlen als noch im April 2020. Die besonders kalten Temperaturen im April haben Auswirkungen auf die gesamte Heizperiode. Im Zeitraum von September 2020 bis April 2021 stieg der Heizbedarf im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent. Heizölkund*innen profitieren derzeit noch von den günstigen Preisen im Spätjahr 2020. Zwischen September 2020 und April 2021 zahlten sie fürs Heizen mit Heizöl 1.003 Euro. Im Vorjahr lagen die Kosten bei 1.059 Euro – das ergibt ein Minus von fünf Prozent. Zuletzt ist der Heizölpreis allerding wieder deutlich gestiegen.


 "Seit Jahresbeginn ist der Heizölpreis deutlich angestiegen und liegt aktuell 58 Prozent über dem Preistief im September 2020. Nicht zuletzt macht sich die CO2-Abgabe für Verbraucher*innen, die mit Öl heizen, deutlich bemerkbar."
Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie CHECK24