Sie sind hier:

Heizölpreise Heizölpreise deutlich günstiger als im Vorjahr

|

Der Februar 2020 war der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Mitgebracht hat er gesunkene Heizkosten und einen geringeren Heizbedarf.

Heizoelpreise sind gesunken
Heizölkunden können sich über günstige Heizölpreise freuen.
Der diesjährige Februar war der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnung des Wetters. Folglich mussten Verbraucher weniger Heizen. Heizölkunden konnten dabei eine deutlich größere Ersparnis verbuchen als Gaskunden. Eine Musterfamilie, welche im Reihenhaus wohnt und eine Ölheizung betreibt, zahlte im Februar insgesamt 141 Euro für Heizöl. Im Vorjahresmonat lagen die durchschnittlichen Ausgaben der Musterfamilie bei 171 Euro. Die Verringerung der Kosten beträgt rund 18 Prozent.
 

Corona sorgt für Unsicherheit am Ölmarkt

Die niedrigen Kosten für Heizölkunden sind auf zwei Gründe zurückzuführen. Das weltweit auftretende Coronavirus bringt pessimistische Prognosen für die Weltkonjuntur und Verunsicherung am Ölmarkt mit sich. Das hat Auswirkungen auf die Heizölpreise, diese sind zuletzt gesunken. Ein zweiter Grund sind die milden Temperaturen im Februar des aktuellen Jahres und den dadurch gesunkenen Heizbedarf.

"Der milde Februar und die vergleichsweise niedrigen Heizölpreise haben dafür gesorgt, dass vor allem Verbraucher mit Ölheizung entlasten werden."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24