Sie sind hier:

Heizöl Ende des Ölbooms?

|

Die neusten Berechnungen der internationalen Energieagentur IEA ergeben, dass die Treibhausgasemissionen um ganze sieben Prozent in diesem Jahr sinken. Die Pandemie ordnet die globale Energiewelt neu.

Ölboom
Mit den Lockdowns in vielen Staaten ist die Nachfrage nach Öl stark eingebrochen.
Auch bezüglich Öl gibt es neue Erkenntnisse im neusten Energy Outlook der Internationalen Energieagentur (IEA). Der Ölboom neigt sich offenbar dem Ende zu. IEA-Chef Biro ist der Meinung, dass die Ära des weltweiten Wachstums der Ölnachfrage in den nächsten zehn Jahren zu Ende sein werde. Die Nachfrage könnte nach einer Erholung der globalen Energienachfrage zwar weiter anziehen, ab 2030 würde sie allerdings stagnieren. Die Corona-Pandemie hat die Ölbranche besonders hart getroffen, fast 60 Prozent des Weltverbrauchs sind dem Transportsektor zuzuschreiben. Die Nachfrage ist so stark eingebrochen, dass der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zeitweise sogar ins Minus rutschte. Die Preisentwicklungen bei Öl haben ebenfalls Auswirkungen auf den Heizölpreis.