Sie sind hier:

Energiemarkt Attraktive Austauschprämie für alte Ölheizungen

|

Wer seine alte Ölheizung seit Anfang dieses Jahres gegen eine umweltfreundliche Alternative tauscht, erhält bis zu 45 Prozent der Kosten zurückerstattet.

Austauschprämie Heizöl
Wer jetzt auf eine umweltfreundlichere Heizmethode umsteigt, profitiert von der Prämie.
Die Austauschprämie für Ölheizungen besitzt das Ziel, Anlangen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt zu fördern. Sprich: Wer seine Ölheizung durch eine Heizung ersetzt, die vollständig mit erneuerbaren Energien funktioniert, bekommt einen Zuschuss in Höhe von bis zu 45 Prozent der Investitionskosten. Steigt ein Verbraucher auf eine Gas-Hybridheizung mit einem Erneuerbaren Energien-Anteil von mindestens 25 Prozent um, ist Zuschuss zu den Investitionskosten von bis zu 40 Prozent möglich.
 

Zukunftsfähige Investitionen

Ab 2026 sollen zudem Ölheizungen verboten werden. Die Austauschprämie für Ölheizungen soll einen Beitrag zur Energiewende leisten. Der Antrag für einen Zuschuss muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Thorsten Safarik, Präsident des BAFA, betont die Modernität des Verfahrens.

"Wer jetzt die Austauschprämie beantragt kann bares Geld sparen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun! Mit der Austauschprämie für Ölheizungen fördern wir zukunftsfähige Investitionen mit bis zu 45 % der Investitionskosten. Das sind gute Nachrichten für alle Hausbesitzer und gute Nachrichten für das Klima."
Bundesminister Peter Altmaier
 

Weitere Nachrichten über Heizöl