Sie sind hier:

Hausratversicherung: Die häufigsten Brandursachen in Deutschland

München, 27.2.2020 | 16:29 | awo

Ein Wohnungsbrand kann nicht nur lebensgefährlich sein, sondern auch ein finanzielles Desaster bedeuten. Ein Haus- oder Wohnungsbrand breitet sich oft rasant aus und verursacht einen enormen Schaden. Aber wodurch werden in Deutschland eigentlich die meisten Brände ausgelöst? In den letzten Jahren scheint eine Sache besonders oft für Brände verantwortlich zu sein.

Feuerwehrmann löscht HausElektrogeräte können eine große Gefahr darstellen
Ein Haushalt bietet viele potenzielle Gefahren für einen Brand. Ein Wohnungsbrand kann daher schnell entstehen. Sei es, weil die heiße Pfanne mit Öl auf dem Herd vergessen wird, der alte Fernseher einen Kurzschluss verursacht oder die Kerze unbeobachtet weiterbrennt. Doch schaut man sich Statistiken an, stellt man fest, dass eine ganz bestimmte Brandursache die Nase vorne hat.

Laut einer Auswertung des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) war 2018 die häufigste Brandursache in Deutschland Elektrizität. 31 Prozent aller Brände sind auf diesen Grund zurückzuführen. In den letzten Jahren war dies die Hauptursache für Brände. Da heutzutage viele Elektrogeräte zum Hausrat gehören, ist es nicht verwunderlich, dass Elektrizität die Hauptursache für Brände ist. Schon ein kleiner Kurzschluss oder ein durchgeschmortes Kabel reichen aus, um ein Feuer auszulösen. In so einem Fall muss schnell gehandelt werden, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. 

Menschliches Fehlverhalten

Menschen machen Fehler und manchmal können diese Fehler gravierende Folgen haben. Menschliches Fehlverhalten ist ein weiterer häufiger Grund für Brände. 2018 wurden laut der IFS etwa 17 Prozent aller Brände durch menschliches Fehlverhalten ausgelöst. Darunter fallen etwa noch glühende Zigarettenstummel oder die brennenden Kerzen auf dem Adventskranz.

Weitere Brandursachen

Natürlich gibt es noch weitere Brandursachen, die ein Feuer auslösen können. Brandstiftung ist laut der Auswertung 2018 mit neun Prozent ebenfalls eine Ursache, auch wenn diese Gefahr damit relativ gering ist.
Noch geringer ist die Gefahr eines Blitzeinschlags. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Blitz einen Brand auslöst, liegt laut der Studie nur bei etwa 0,3 Prozent.

Die Brandursachen in Deutschland sind durchaus verschieden. Doch zu den häufigsten zählen damit Elektrizität und menschliches Fehlverhalten. Andere Ursachen wie Explosionen, Überhitzungen oder Blitzeinschläge sind dagegen vergleichsweise selten für einen Brand verantwortlich.

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung