Sie sind hier:

Zusatzbeitrag: Kassen: Durchschnittlicher Zusatzbeitrag wird nicht steigen

München, 24.9.2018 | 12:02 | mst

Eine gute Nachricht für die gesetzlich Versicherten: Der Zusatzbeitrag der Krankenkassen soll 2019 nicht steigen.

Stethoskop mit GeldscheinenIm nächsten Jahr können Versicherte mit einem stabilen Zusatzbeitrag rechnen.
Der durchschnittliche Zusatzbeitrag in Höhe von derzeit 1,0 Prozent wird nach Ansicht der Krankenkassen im nächsten Jahr nicht steigen. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag werde 2019 stabil bleiben, sagte Doris Pfeiffer, Vorsitzende des GKV-Spitzenverbands, laut einem Bericht der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung (WAZ) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

In diesem Jahr hätten zudem bereits 15,3 Millionen Versicherte von niedrigeren Zusatzbeiträgen profitiert, sagte Pfeiffer.
 

Pfeiffer gegen Abbau der Finanzreserven

Sie wendet sich auch gegen die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), übergroße Finanzreserven der Kassen abzubauen. Die Rücklagen würden im Schnitt bei gut einer Monatsausgabe liegen.
 
„Viele unserer Versicherten sind im Zweifel der Meinung, dass das Geld nicht vorschnell für niedrigere Zusatzbeiträge benutzt werden soll. Wir werden die Mittel brauchen, sollte es konjunkturell einmal schlechter laufen“, erklärte Pfeiffer.
 
Der Zusatzbeitrag wird ab dem 1. Januar 2019 zur Hälfte von den Arbeitgebern getragen – derzeit zahlen die Arbeitnehmer den kompletten Zusatzbeitrag alleine.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung