Sie sind hier:

Grippe: Höhepunkt der Grippewelle scheint überstanden

München, 23.2.2017 | 11:22 | mst

In dieser Saison gab es bereits 79.000 bestätigte Fälle von Influenza. Das Schlimmste scheint aber überstanden zu sein – die Zahl der Erkrankungen geht wieder zurück.
 

Niesende Geschäftsfrau in U-Bahn mit anderen PassagierenSeit letztem Herbst gab es 79.000 bestätigte Fälle von Influenza.
Die aktuelle Grippewelle scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben. Das geht aus dem aktuellen Influenza-Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach wurden in der letzten Woche – der 7. Kalenderwoche – knapp 15.000 Grippefälle registriert.
 
In der Vorwoche waren es noch knapp 19.000 Fälle gewesen, vor zwei Wochen rund 16.000.
 

Weiterhin hohe Influenza-Aktivität

Laut den Experten des Robert Koch-Instituts gibt es weiterhin in ganz Deutschland eine hohe Influenza-Aktivität. Der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle scheine aber überstanden zu sein.
 
Das Institut hat seit Ausbruch der Grippe bereits 261 Todesfälle registriert – die meisten davon (248) waren älter als 59 Jahre. Insgesamt gibt es bislang rund 79.000 bestätigte Grippefälle in Deutschland. Da längst nicht alle Erkrankungen gemeldet werden, dürfte die tatsächliche Zahl weit höher sein.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung