Sie sind hier:

Grippe: Die Grippewelle rollt durch Deutschland

München, 8.2.2017 | 11:34 | mst

Die Grippe hat Deutschland fest im Griff. Bislang wurden offiziell 27.000 Fälle gemeldet. Experten erwarten in den nächsten Wochen einen weiteren Anstieg.
 

Kranke Frau liegt auf SofaDie Zahl der Grippefälle steigt hierzulande an.
Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau gibt es bis jetzt 27.000 bestätigte Grippefälle. 85 Menschen starben. Das sagte Anne Bunte vom Gesundheitsamt Köln der Zeitung. Dieses Jahr sei die Grippewelle früher und stärker, so Bunte.

Dabei werden nur die Fälle erfasst, bei denen ein Test auf das Influenza-Virus durchgeführt wird. Das Grippevirus, das sich derzeit vor allem ausbreitet, heißt AH3N2. Es führt vor allem bei älteren Menschen häufig zu schweren Verläufen der Krankheit.
 

Süden und Osten besonders betroffen

Besonders betroffen sind der Süden und Osten Deutschlands. In Nürnberg und München sind die Notaufnahmen mehrerer Krankenhäuser überlastet.
 
Weitere Schwerpunkte sind laut der Frankfurter Rundschau Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Das kann sich laut Experten des Robert Koch-Instituts – je nach Ausbreitung des Virus – aber in den nächsten Wochen verschieben.
 

Die Impfung gegen Grippe

Wie gut der Grippe-Impfstoff in dieser Saison wirkt, kann man aktuell nicht sagen. Gesicherte Erkenntnisse gibt es noch nicht.
 
Mediziner empfehlen eine Grippeimpfung vor allem für Ältere und chronisch Kranke mit einem geschwächten Immunsystem. In der Regel dauert es 14 Tage, bis sich der Impfschutz aufgebaut hat. Meist zahlen die gesetzlichen Krankenkassen eine Impfung. Auch private Krankenversicherungen erstatten die Kosten häufig.
 
Daneben sollte man sich in der Grippezeit vor allem häufig die Hände waschen, um sich nicht anzustecken.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung