Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Ökogas Zu wenig Biogas in Deutschland

|

Aufgrund von Lieferengpässen müssen derzeit einige Ökogasanbieter den Biogasanteil ihrer Gastarife für 2022 deutlich reduzieren. Bei vielen Gastarifen muss der Biogasanteil von 100 Prozent auf 10 Prozent reduziert werden. Die Marktsituation lässt eine höhere Biogasbeimischung aktuell nicht zu. 

Ökogas: Zu wenig Biogas in Deutschland
Biogas wird vermehrt als Treibstoff genutzt.
Klimabewusste Kunden, die extra einen Ökogas-Tarif mit Biogasanteil gewählt haben, werden nun vorerst wieder zu 90 Prozent mit konventionellem Erdgas beliefert. Entstanden sind die Lieferengpässe bei Biogas aufgrund einer neuen EU-Richtlinie, die das Biogasangebot erweitern soll. Um die Richtlinie im deutschen Recht umzusetzen, hat die Bundesregierung im Oktober eine neue Minderungsquote für Treibhausgasemissionen festgelegt. Demnach sind alle Kraftstoffanbieter dazu verpflichtet, auch Biomethan anzubieten. Da der Treibstoffsektor immer mehr Biogas nutzt, bleibt für die Gasversorger weniger übrig. Die Nachfrage nach Biogas in der Treibstoffbranche ist seit 2016 um das Dreifache gestiegen. Die Ökogasanbieter wenden unterschiedliche Strategien an, um mit der Marktsituation umzugehen. Die einen reduzieren den Biogasanteil ihrer Tarife, die anderen lassen den Anteil bei 100 Prozent, können diese dann aber nur einem kleinen Kundenkreis anbieten. Dennoch soll Heizen mit Biogas nur eine Übergangslösung sein. Der richtige Schritt in Richtung Klimaschutz ist laut Udo Sieverding von der Verbraucherzentrale NRW nicht die Wahl eines Biogastarifs, sondern der Austausch der Gasheizung gegen eine klimafreundlichere Heizung.