Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Heizkosten Heizkosten stark gesunken: Gaspreis im Großhandel auf Rekordtief

|

Angesichts der aktuellen Entwicklungen auf dem Energiemarkt können Verbraucher aufatmen, da die Heizkosten im Vergleich zum Vorjahr erheblich gesunken sind. Insbesondere der Gaspreis verzeichnete einen starken Rückgang und erreichte ein Rekordtief. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Zahlen und die Gründe hinter diesem erfreulichen Trend.

Heizung
Die Heizkosten sinken: Gaspreise auf Rekordtief, Verbraucher profitieren von günstigeren Energiekosten.
Im Vergleich zum Dezember 2022 haben sich die Heizkosten für den durchschnittlichen Musterhaushalt drastisch reduziert. Damals musste dieser noch durchschnittlich 3.280 Euro für Gas und Heizöl aufwenden, während es aktuell nur noch 2.157 Euro sind - eine Ersparnis von beachtlichen 34 Prozent. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Heizkosten nur minimal um 0,2 Prozent (Vormonat: 2.152 Euro).

Der Hauptgrund für den geringfügigen Kostenanstieg liegt im gestiegenen Heizölpreis. Während der Gaspreis im Vergleich zum Vormonat knapp um ein Prozent günstiger wurde, stieg der Heizölpreis um drei Prozent. Für 2.000 Liter Heizöl musste man im Juli 2023 durchschnittlich 1.860 Euro bezahlen (Vormonat: 1.813 Euro). Immerhin liegt der Preis für 2.000 Liter Heizöl im Vergleich zum Dezember 2022 dennoch um 25 Prozent niedriger (2.466 Euro).

Besonders bemerkenswert ist der massive Rückgang des Börsenpreises für Gas. Der European Gas Spot Index THE verzeichnete im Monatsmittel im Juli 2023 im Vergleich zum Dezember 2022 einen Preisrückgang von 74 Prozent. Damals lag der Börsengaspreis noch bei durchschnittlich 117 Euro pro Megawattstunde (MWh), während aktuell nur noch durchschnittlich 30 Euro pro MWh Gas im Großhandel fällig werden.

Die Verbraucher können sich daher über erhebliche Einsparungen bei den Heizkosten freuen. Insbesondere der günstige Gaspreis trägt maßgeblich dazu bei, dass das Heizen deutlich erschwinglicher geworden ist. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich die Energiepreise in den kommenden Monaten entwickeln werden und ob der positive Trend anhält.

"Gas war für Verbraucher*innen im vergangenen Jahr extrem teuer. Nun sind allerdings die Großhandelspreise seit einigen Wochen auf niedrigem Niveau und besonders alternative Anbieter geben dies an ihre Kund*innen weiter. Grundversorger haben hingegen mit Abstand die höchsten Preise am Markt. Verbraucher*innen der Grundversorgung sollten jetzt aktiv werden und wechseln. So können Familien aktuell im Schnitt 1.300 Euro an Gaskosten sparen. Es lohnt sich in jedem Fall, Preise zu vergleichen."
Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24

 

Weitere Nachrichten über Gas