Sie sind hier:

Gasverbrauch in EU erstmals seit vier Jahren gestiegen

|

Der Gasverbrauch in der EU ist erstmals seit vier Jahren wieder gestiegen, wie der Gasindustrieverband Eurogas am Mittwoch bekannt gegeben hat. Die 28 EU-Mitgliedsländer verbrauchten 2015 rund 4 Prozent mehr Erdgas als im Vorjahr. 

Gasverbrauch in der EU gestiegen
In der EU wurde 2015 mehr Gas verbraucht als im Vorjahr.
Den vorläufigen Zahlen von Eurogas zufolge wurden in den EU-Mitgliedsländern 2015 insgesamt 4.604 Milliarden Kilowattstunden Erdgas verbraucht. Besonders hoch sei der Anstieg in der Slowakei gewesen, berichtet das Fachmagazin Energie & Management (E&M). Dort wurden 2015 22,5 Prozent mehr Erdgas benötigt als im Jahr zuvor. In Deutschland lag der Anstieg mit 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr etwas über dem EU-Durchschnitt. In sechs EU-Ländern dagegen war der Gasbedarf rückläufig – am deutlichsten in Estland, wo 2015 23,1 Prozent weniger Erdgas verbraucht wurden als 2014. Malta und Zypern verfügen als einzige EU-Länder über keine Gasversorgung.
 

Höherer Bedarf an Heizgas

Eurogas nannte verschiedene Faktoren für diese Entwicklung. Hauptgrund für den insgesamt höheren Verbrauch sei das Wetter gewesen: Die durchschnittlichen Temperaturen lagen 2015 deutlich unter denen des Jahres 2014. So wurde allgemein mehr Gas zum Heizen benötigt. In Deutschland kommt hinzu, dass der Trend beim Heizen klar in Richtung Erdgas geht. Mittlerweile werden mehr als die Hälfte der Haushalte mit Erdgas beheizt. In Italien und Griechenland, wo der Anstieg mit 9,1 bzw. 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auch deutlich ausfiel, komme hinzu, dass auch immer mehr Gas benötigt wird, um Strom zum Kühlen und Klimatisieren zu erzeugen, berichtet E&M.
 

Bessere Wirtschaftslage führt zu höherem Gasverbrauch

Für den Anstieg des Gasverbrauchs in der Slowakei sei die wirtschaftliche Erholung verantwortlich, heißt es in dem Bericht weiter. Auch in Frankreich (+7,8 %) und der Tschechischen Republik (+4,8 %) habe die entspanntere Wirtschaftslage eine Rolle gespielt. In Großbritannien haben sich die gesunkenen Gaspreise auf den Verbrauch ausgewirkt. Das Gegenteil war in Finnland der Fall: Hier sank der Verbrauch um 10,8 Prozent, was Eurogas zufolge auf vergleichsweise hohe Steuern zurückzuführen ist.
 

Bald auch Fracking-Gas in der EU?

Bei dem in die EU importierten Gas werde es sich immer häufiger um Erdgas in verflüssigter Form, sogenanntes LNG, handeln, prognostiziert Eurogas. In den Niederlanden etwa haben sich die LNG Importe 2015 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, in Italien seien sie um 34 Prozent angestiegen, schreibt E&M. Zukünftig könnte auch Fracking-Gas in die EU importiert werden, nachdem die EU-Kommission ein entsprechendes Verbot kürzlich gekippt hat. Erst letzte Woche wurde erstmals verflüssigtes Fracking-Gas aus den USA per Schiff nach Norwegen geliefert. Auch EU-Länder könnten zukünftig Abnehmer für US-Fracking-Gas sein.