Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Gaspreise Gazprom treibt Gaspreise in die Höhe

|

Die Gaspreise im europäischen Großhandelsmarkt steigen auf Rekordniveau. Dahinter steckt unter anderem die Verknappung russischer Gaslieferungen. Fast eine Woche nach der Einigung um die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2, hält der russische Energieriese Gazprom bewusst Gaslieferungen nach Europa zurück.

Gazprom treibt Gaspreise in die Höhe
Die Gaspreise auf dem europäischen Markt liegen auf Rekordniveau.
Grund für die Zurückhaltung sei laut Energieexperten, dass Russland das Pipelineprojekt Nord Stream 2 stärken möchte. Da sich Deutschland und die USA letzte Woche darauf geeinigt haben, die Ukraine als Gastransitland weiter zu unterstützen, möchte Russland seine Rolle als Gasexporteur nun hervorheben. Der russische Staatskonzern Gazprom hat auf die Einigung zwischen Deutschland und den USA reagiert und aktuell keine Gastransporte über die Ukraine gebucht. In Österreich macht sich die Gasverknappung bereits bemerkbar. Hier sind die Erdgasspeicher nur noch zu 30 Prozent gefüllt. Die deutschen Gasspeicher sind noch gut befüllt, aber auch hier werden sich die Lieferengpässe auf die Gaspreise auswirken. Die derzeit tendenziell niedrigen Ölpreise könnten einen weiteren Preisanstieg auf dem europäischen Gasmarkt verhindern. Auch die steigenden Temperaturen könnten die hohen Gaspreise etwas dämpfen.